Änderung des Berliner Flächennutzungsplans

Pressemitteilung vom 28.05.2019

Aus der Sitzung des Senats am 28. Mai 2019:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher, eine Änderung des Berliner Flächennutzungsplans (FNP) beschlossen.

Die Änderung im Bereich Westkreuz/Heilbronner Straße im Bezirk Charlottenburg-Wilmersdorf soll die Freiraumpotenziale nicht mehr betriebsnotwendiger Bahnflächen zwischen den Bahnanlagen am Westkreuz für die Erholung erschließen, ihre Vernetzung mit der westlichen Innenstadt sowie der Grunewald-Seenkette stärken und parallel zur Bahnlinie eine städtebaulich qualifizierte Weiterentwicklung des Ortsteils Halensee vorbereiten.

Um die Wohnqualität im städtischen verdichteten Raum und die stadtklimatische Bedeutung dieser Flächen für Kaltluftbildung und Kaltluftbahnen zu bewahren, ist die planungsrechtliche Sicherung von Grünflächen im Bereich Westkreuz erforderlich. Südlich des Bahngeländes werden gemischte Baufläche und Wohnbaufläche im FNP ergänzt. Die Grünvernetzung des Grünraumes Lietzensee mit dem innerstädtischen Freiraum Stuttgarter Platz/Hauptzentrum City West (Wilmersdorfer Straße) ist von übergeordneter Bedeutung und wird im Flächennutzungsplan dargestellt.

Durch den Senatsbeschluss wird ein intensives Abstimmungsverfahren abgeschlossen, in dem neben öffentlichen Planungsträgern Bürgerinnen und Bürger ihre Vorstellungen in den Planungsprozess eingebracht haben. Aufgabe der Planung ist es, einen gerechten Ausgleich unterschiedlicher Interessen vor dem Hintergrund stadtentwicklungsplanerischer Anforderungen an die gesamte Stadt zu finden. Die Änderung wird mit der Zustimmung durch das Abgeordnetenhaus und der anschließenden Veröffentlichung im Amtsblatt wirksam.

Nach Abschluss der Verfahren steht der aktualisierte Flächennutzungsplan im Internet zur Verfügung unter: http://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/fnp