Übergabe des Berliner Bestandes des Kunstarchivs Beeskow als Dauerleihgabe an den Landkreis Oder-Spree

Pressemitteilung vom 30.04.2019

Aus der Sitzung des Senats am 30. April 2019:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage des Senators für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, der Aufhebung des Verwaltungsabkommens zwischen den Ländern Brandenburg, Berlin und Mecklenburg-Vorpommern über den Betrieb des Archivs der Kunstsammlungen von Parteien, Massenorganisationen und Staatsorganen der DDR (Kunstarchiv) vom 27. Juli 2001 zugestimmt. Jedes Land regelt künftig den Verbleib seines Teilbestandes selbst vertraglich mit dem Landkreis Oder-Spree. Der umfangreiche Berliner Bestand wird als Dauerleihgabe an den Landkreis übergeben.

Im Auftrag des Kuratoriums des Kunstarchivs erfolgte nach einer Generalinventur sowie elektronischen Erfassung des Bestandes durch den Landkreis Oder-Spree die Zusammenlegung des Kunstarchivs Beeskow mit dem Dokumentationszentrum Alltagskultur der DDR in Eisenhüttenstadt. Durch den Umzug des Kunstarchivs in ein geeignetes Gebäude in Beeskow sind Aufbewahrung, Zugänglichkeit und Pflege sowie die weitere Erforschung, Aufarbeitung und Dokumentation des Bestandes gesichert.