Haus der Teilhabe: Vernetzte Zusammenarbeit zur besseren Unterstützung von Menschen mit Behinderungen unter einem Dach

Pressemitteilung vom 09.04.2019

Aus der Sitzung des Senats am 9. April 2019:

Das ressortübergreifende Projekt zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes hat unter Federführung der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, zehn Eckpunkte zur Organisation des Trägers der Eingliederungshilfe vorgelegt. Kernelement ist die neue Organisationsform „Haus der Teilhabe“. Es bildet den gesamtstädtischen Rahmen für die zwölf bezirklichen Standorte, an denen Menschen mit Behinderung zukünftig Leistungen wie aus einer Hand erhalten sollen. Nach Abstimmung mit dem Rat der Bürgermeister hat sich der Senat heute für die Umsetzung der Reformpläne ausgesprochen.

Im Haus der Teilhabe sollen Menschen mit Behinderung, egal welchen Alters, zukünftig in jedem Bezirk Beratung, Unterstützung und Begleitung rund um das Thema Eingliederungshilfe finden. Es sollen Orte der Vernetzung entstehen, in denen Menschen mit Behinderung, ihre Vertrauenspersonen und weitere Akteure gemeinsam mit den Teilhabefachdiensten für ein inklusives Berlin zusammenarbeiten.

Die vorliegenden Eckpunkte zeigen die wesentlichen hierfür notwendigen Neuerungen auf. Die beschlossenen Änderungen können nur wirksam werden, wenn die dafür erforderlichen sachlichen und personellen Ressourcen zur Verfügung stehen, einige Änderungen brauchen auch gesetzliche Anpassungen. Das Ausführungsgesetz zum SGB IX soll deshalb mit dem Gesetz zum nächsten Doppelhaushalt 2020/2021 verbunden verhandelt werden.

Senatorin Breitenbach: „Das Bundesteilhabegesetz gehört zu den wichtigsten Sozialreformen der letzten zehn Jahre. Wenn der in den Eckpunkten aufgezeigte Weg zum Haus der Teilhabe hier mutig weitergegangen wird, können wir in Berlin von uns sagen, die Chancen des Bundesteilhabegesetzes vorbildlich genutzt zu haben.2“

Weitere Informationen zum Projekt zur Umsetzung des Bundesteilhabegesetzes:
https://www.berlin.de/sen/soziales/themen/menschen-mit-behinderung/bundesteilhabegesetz