Bestellung eines Erbbaurechts für ein Grundstück auf dem Petriplatz an die Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin

Pressemitteilung vom 05.03.2019

Aus der Sitzung des Senats am 5. März 2019:

Der Senat von Berlin hat in seiner heutigen Sitzung beschlossen, die Stiftung „House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin“ bei ihrem Vorhaben zu unterstützen, auf dem Petriplatz in Berlin-Mitte das House of One zu errichten. Dazu soll das Grundstück im Wege eines Erbbaurechtsvertrags für 99 Jahre und für einen symbolischen Erbbauzins von einem Euro an die Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin vergeben werden. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, übernimmt den Vorsitz des Kuratoriums der Stiftung.

Senator Dr. Klaus Lederer: „Mit dieser Entscheidung würdigt der Senat von Berlin die große Bedeutung des House of One. Es wird als weltweites Vorbild für Toleranz, Offenheit, erfolgreichen Dialog und konstruktives Miteinander der Religionen in einer pluralen Stadt stehen. Schon heute leistet die Stiftung House of One – Bet- und Lehrhaus Berlin wichtige Verständigungsarbeit in Berlin.“

Ziele des House of One sind der Dialog der Religionen sowie der Dialog mit der Stadtgesellschaft. Um diese Ziele zu erreichen, werden unter einem Dach eine Synagoge, eine Kirche und eine Moschee sowie Räume der Begegnung und des Austauschs entstehen. Das Berliner Architekturbüro Kuehn Malvezzi hat dafür einen neuartigen Gebäudetyp in einer zeitgenössischen Architektursprache entworfen. Im Untergeschoss wird eine acht Meter hohe Halle die archäologischen Funde der ehemaligen Petrikirchen sichtbar machen.