Müller spricht Grußwort anlässlich der Verleihung der Otto-Hahn-Friedensmedaille in Gold an John Kerry

Pressemitteilung vom 11.12.2018

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wird am Freitag, den 14. Dezember 2018, um 18 Uhr im Festsaal des Berliner Rathauses ein Grußwort anlässlich der Verleihung der Otto-Hahn-Friedensmedaille (OHFM) in Gold an den früheren Außenminister der Vereinigten Staaten von Amerika, John Kerry (Wort-Bild-Termin). Kerry ist der 16. Preisträger dieser Medaille, die durch die Deutsche Gesellschaft für die Vereinten Nationen (DGVN) Landesverband Berlin-Brandenburg im Auftrag des Landes Berlin alle zwei Jahre an Persönlichkeiten verliehen, die sich besonders um Frieden und Verständigung zwischen Völkern verdient gemacht haben. Sie ist nach dem früheren Präsidenten der Max-Planck-Gesellschaft und Nobelpreisträger Otto Hahn benannt. Otto Hahn ist Berliner Ehrenbürger und hat von 1906-1944 mit kürzeren Unterbrechungen in Berlin gelebt. Die Otto-Hahn-Friedensmedaille erinnert insbesondere an Hahns friedenspolitischen Aktivitäten nach dem Zweiten Weltkrieg.

Müller: „Diplomatie, die Verständigung zwischen den Völkern ist ein oft mühsamer und langwieriger Weg voller Rückschläge und Enttäuschungen. Aber es ist auch der Weg, auf dem unsere Welt friedlicher und sicherer geworden ist. Und es ist der, den wir gerade in Zeiten gehen müssen, die von vielfältigen Herausforderungen, einer immer größeren globalen Vernetzung und einem tiefgreifenden technologischen Wandel geprägt sind. Diese Botschaft verkörpert unser Preisträger John Kerry in besonderer Weise. Seine politische Karriere umfasst Verdienste aus einer langen Zeit als Senator, eine Präsidentschaftskandidatur sowie das Amt des Außenministers der Vereinigten Staaten. Doch noch beeindruckender als die Stationen seiner Vita ist John Kerrys beharrliches und leidenschaftliches Engagement für Dialog, für Diplomatie und Verständigung. Ich darf dem Preisträger für sein Engagement für den Frieden danken und ihm zur Auszeichnung gratulieren.“

Hinweis an die Medien: Eine Anmeldung unter presse-information@senatskanzlei.berlin.de bis zum 13. Dezember 2018, 16 Uhr, ist erforderlich.