Senat entlastet Organe des ITDZ

Pressemitteilung vom 17.07.2018

Aus der Sitzung des Senats am 17. Juli 2018:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage von Innen- und Sportsenator Andreas Geisel die Entlastung des Vorstandes und der Mitglieder des Verwaltungsrates des IT-Dienstleistungszentrums Berlin (ITDZ Berlin) für das Geschäftsjahr 2017 beschlossen.

Das ITDZ ist mit einem Jahresumsatz von rund 165 Mio. € der zentrale IT-Dienstleister des Landes Berlin. Es ist davon auszugehen, dass die Verbreitung und Bedeutung der Informations- und Kommunikationstechnik (IKT) sowohl in der Verwaltung als auch in allen anderen Bereichen der Gesellschaft weiter rasant zunimmt. Das ITDZ Berlin nimmt hierbei durch Beratung und Unterstützung der Verwaltung und die Gestaltung effizienter und bürgerorientierter Arbeitsabläufe gesamtstädtische Aufgaben wahr. Dabei setzt das ITDZ auf hohe Sicherheitsstandards und kooperiert für seine Leistungserbringung mit Wirtschaft, Wissenschaft und anderen öffentlichen Dienstleistern. Um die Zukunftsfähigkeit der Stadt sicherzustellen, ist in den Richtlinien der Regierungspolitik eine gesamtstädtische Steuerung der Verwaltungsmodernisierung und -entwicklung einschließlich der Informations- und Kommunikationstechnologie festgeschrieben worden. Die Wahrnehmung dieser koordinierenden und impulsgebenden Aufgabe obliegt als Leitungsaufgabe der Innenverwaltung und hier einer eigens eingerichteten IKT-Steuerung.