Senat, IHK und Handwerkskammer loben gemeinsamen Preis für gesellschaftliches Engagement aus

Pressemitteilung vom 11.07.2018

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, IHK-Präsidentin Dr. Beatrice Kramm und Carola Zarth, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Berlin, haben heute den Berliner Unternehmenspreis vorgestellt. Die neue gemeinsame Auszeichnung würdigt Unternehmen in Berlin, die sich in besonderer Weise über ihr Kerngeschäft hinaus bürgerschaftlich engagieren. Verliehen wird die Mendelssohn-Medaille, die an den Unternehmer Franz von Mendelssohn (1865-1935) erinnert.
Mit dem Preis sollen Berliner Unternehmerinnen und Unternehmer gewürdigt werden, die sich durch den Einsatz finanzieller, materieller oder personeller Mittel sozial engagieren und durch gesellschaftlich vorbildliches Unternehmertum zum Nachahmen anregen. Gefragt sind dabei sowohl Unternehmerinnen und Unternehmer, die sich durch persönliches Engagement auszeichnen als auch Unternehmen, die Freiräume für das ehrenamtliche Engagement ihrer Belegschaft schaffen.
Der Berliner Unternehmenspreis wird in zwei Kategorien vergeben: Die Mendelssohn-Medaille für Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern sowie die Mendelssohn-Medaille für Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern. Beide Preise sind mit jeweils 5000 Euro dotiert. Zudem gibt es einen Sonderpreis für Unternehmen, die sich gemeinsam mit anderen Betrieben zum Beispiel im Rahmen sogenannter Ehrenamtstage („Corporate Volunteering“) sozial engagieren.
Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller: „Gemeinsam verleihen wir dem Preis eine noch höhere Sichtbarkeit und Wirksamkeit. Die Würdigung des sozialen und gesellschaftlichen Engagements von Unternehmen der Berliner Wirtschaft ist ein wichtiges Anliegen aller Beteiligten, denn dieser Einsatz hat eine große Bedeutung für die Stadt, die Zivilgesellschaft, für den Zusammenhalt.“
Dr. Beatrice Kramm, Präsidentin der IHK Berlin: „Berliner Unternehmen tragen nicht nur das Wachstum der Stadt, sondern stärken durch ihr Engagement auch den sozialen und gesellschaftlichen Zusammenhalt in Berlin. Wir freuen uns, dass wir mit der neuen gemeinsamen Auszeichnung dieses positive Engagement sichtbar machen können.“
„Wir wollen mit dem Preis ein Stück Anerkennungskultur und Wertschätzung für soziales Engagement fördern. Viele Berliner Unternehmen fördern soziale Projekte, ohne dass dies öffentlich wird. Sie helfen schnell, effektiv und unbürokratisch – und das zum Teil schon seit Jahrzehnten. Sie tun es nicht, weil sie es müssen, sondern weil sie es wollen und weil es für sie selbstverständlich ist. Diese Unternehmen wollen wir der Öffentlichkeit vorstellen und damit auch zur Nachahmung anregen“, so Carola Zarth, Vorstandsmitglied der Handwerkskammer Berlin.
Unter www.unternehmenspreis.berlin können sich ab sofort Unternehmer, Unternehmerinnen, Unternehmen und Zusammenschlüsse von Unternehmen mit Sitz in Berlin bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 7. September 2018.
Die feierliche Verleihung der Mendelssohn-Medaillen findet am 12. November im Roten Rathaus statt.