Lederer zur Berliner Fahnenhissung der „Mayors for Peace“

Pressemitteilung vom 05.07.2018

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Bürgermeister von Berlin und Senator für Kultur und Europa, Dr. Klaus Lederer, spricht am 6. Juli 2018 um 12.00 Uhr auf dem Ernst-Reuter-Platz ein Grußwort aus Anlass der Berliner Fahnenhissung des internationalen Netzwerks der „Mayors for Peace“ (Wort-Bild-Termin; 10587 Berlin – die Fußgängerunterführung ist über den U-Bahn-Eingang Hardenbergstraße erreichbar). Nach Grußwort und Hissung ist ein Gruppenbild u.a. mit den anwesenden Bezirksbürgermeisterinnen und Bezirksbürgermeistern vorgesehen.

Lederer: „Berlin setzt mit dieser Beflaggung ein Zeichen für eine atomwaffenfreie Welt. Die Forderung nach Beseitigung aller nuklearen Waffen ist brennend aktuell. Die USA haben das Abkommen mit Teheran aufgekündigt. Das ist fahrlässig und verantwortungslos. Der Gipfel der Staatschefs der USA und Nordkoreas war zwar spektakulär inszeniert. Aber es gibt keinerlei Ergebnis. Diese Geschehnisse machen es umso dringlicher, auf die Gefahren von Kernwaffen hinzuweisen und sich für ihre Abschaffung einzusetzen.“

Berlins Bürgermeister weiter: „Berlin war die Frontstadt des Kalten Krieges, und vielen älteren Berlinerinnen und Berlinern ist die Trümmerwüste, zu der unsere Stadt 1945 geworden war, noch in traumatischer Erinnerung. Auch und gerade deshalb ist der Wunsch nach einer friedlichen Welt ohne Atomwaffen bei den Menschen in unserer Stadt so tief verwurzelt.“

Insgesamt werden neun Flaggen gehisst. Die Berliner Bezirke Charlottenburg-Wilmersdorf, Lichtenberg, Marzahn-Hellersdorf, Steglitz-Zehlendorf, Tempelhof-Schöneberg sowie Pankow, Spandau und Friedrichshain-Kreuzberg sind Mitglieder des Städtebündnisses der „Mayors for Peace“. Ferner ist Berlin seit 1989 Mitglied des Netzwerks. Weltweit sind 7595 Städte aus 163 Ländern Mitglied (Stand 1. Juni 2018), in Deutschland gehören mehr als 550 Städte und Gemeinden dazu.

Der Bürgermeister von Hiroshima hat 1982 die Organisation „Mayors for Peace“ gegründet. Aus der Überlegung heraus, dass Bürgermeisterinnen und Bürgermeister für Sicherheit und Leben ihrer Bürgerinnen und Bürger verantwortlich sind, will das Städtebündnis die weltweite Verbreitung von Atomwaffen verhindern und deren Abschaffung erreichen.

Üblicherweise fällt der Flaggentag der Nichtregierungsorganisation „Mayors for Peace“ auf den 8. Juli; dieser Tag fällt 2018 jedoch auf einen Sonntag. Mit der Hissung in den Mitgliedsstädten wird an das Rechtsgutachten des Internationalen Gerichtshofs in Den Haag vom 8. Juli 1996 erinnert, wonach es eine völkerrechtliche Pflicht zu Verhandlungen mit dem Ziel einer vollständigen atomaren Abrüstung gibt. Detaillierte Informationen finden Sie im Internet auf der Seite der deutschen Lead City of Mayors for Peace Hannover https://www.hannover.de/Leben-in-der-Region-Hannover/Politik/Politische-Gremien/Mayors-for-Peace/Wer-sind-die-Mayors-for-Peace.