Neue Verwaltungsvorschriften für Honorare im Bereich Sozialwesen (HonVSoz)

Pressemitteilung vom 03.07.2018

Aus der Sitzung des Senats am 3. Juli 2018:

Der Senat hat auf Vorlage der Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales, Elke Breitenbach, Kenntnis vom Entwurf der neuen Verwaltungsvorschriften für Honorare im Bereich Sozialwesen genommen. Die Verwaltungsvorschriften sollen für alle Honorarverträge mit freien Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für den Bereich Sozialwesen gelten. Das betrifft sowohl die hierfür zuständige Senatsverwaltung einschließlich der ihr nachgeordneten Einrichtungen als auch den entsprechenden Bereich der Bezirksämter und deren nicht rechtsfähige Anstalten.

Die Verwaltungsvorschriften wurden umfassend überarbeitet. Sie sind jetzt weitgehend den Verwaltungsvorschriften für Honorare im Bereich Gesundheitswesen angepasst worden.

So wurden unter anderem Regelungen zum Abschluss von Honorarverträgen neu eingefügt, die Abrechnung im Falle abweichender Tätigkeitsdauer präzisiert und die Regelungen zur Zahlung eines Ausfallhonorars erweitert.

Außerdem wurden Sonderregelungen für Gebärdensprachdolmetscherinnen und Gebärdensprachdolmetscher angepasst und in der Anlage zu den Verwaltungsvorschriften für die Gruppe der Sprach- und Integrationsmittlerinnen und Sprach- und Integrationsmittler ein eigener Rahmen zur Bestimmung des Honorarsatzes eingefügt.

Der Entwurf wird nun dem Rat der Bürgermeister zugeleitet.