Ehrenbürgerwürde an Margot Friedländer und Inge Deutschkron

Pressemitteilung vom 22.06.2018

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, und der Präsident des Abgeordnetenhauses, Ralf Wieland, werden am 26. Juni 2018 um 12.30 Uhr im Festsaal des Berliner Rathauses die Ehrenbürgerwürde Berlins an Margot Friedländer und Inge Deutschkron verleihen.

Müller: „Inge Deutschkron und Margot Friedländer haben als Zeitzeugen des Holocaust den Kampf gegen das Vergessen zu ihrem Lebensthema gemacht. Unermüdlich haben sich beide die Aufklärung über das unermessliche Leid vor allem für die junge Generation zum Ziel genommen und haben in zahllosen Veranstaltungen für eine freiheitliche, demokratische und menschliche Gesellschaft geworben. Inge Deutschkron verdanken wir zahlreiche Gedenkorte und Initiativen, so zum Beispiel die Gedenkstätte Stille Helden im Haus der einstigen Blindenwerkstatt von Otto Weidt, wo sie während der Verfolgung Unterschlupf fand oder die jährliche Gedenkveranstaltung am Gleis 17 des Bahnhofs Grunewald, von wo 1941 die ersten Berliner Juden ins Ghetto Litzmannstadt deportiert wurden. Margot Friedländer hat mit ihrem großen Engagement nach ihrer Rückkehr aus New York in Schulen und anderen Einrichtungen die Ohren und Herzen vor allem junger Menschen erreicht. Berlin ist beiden zu tiefem Dank verpflichtet.“

Hinweis für die Medien: Eine Anmeldung unter presse-information@senatskanzlei.berlin.de ist bis zum Montag, 25. Juni 2018, 15 Uhr erforderlich.