Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Müller beglückwünscht Klaus Staeck zum 80. Geburtstag

Pressemitteilung vom 27.02.2018

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat den Juristen, Grafiker und Ehrenpräsidenten der Akademie der Künste aus Anlass von dessen 80. Geburtstag (28. Februar 2018) gewürdigt:

„Klaus Staeck war von früh auf politisch. Dazu hat ihn, was oft vergessen wird, schon die Diktaturerfahrung seiner Kindheit und Jugend in der DDR gemacht. Will man den Kern seines gesellschaftlichen Engagements mit einem Wort beschreiben, dann ist es Gerechtigkeit, die Klaus Staeck immer als vor allem soziale Gerechtigkeit begriffen hat und begreift. Seine Kunst ist politische Kunst, und Kunst ist eine seiner vielfältigen Begabungen, Befähigungen und Leidenschaften. Ausgezeichnet hat ihn in seinem Tun immer seine radikale persönliche und geistige Unabhängigkeit, die ihn davor bewahrt hat, sich von irgendjemandem vereinnahmen zu lassen.“

Der Regierende weiter: „In Berlin hat Staeck vor allem Spuren als Präsident der Akademie der Künste hinterlassen. In dieser Rolle hat er ein knappes Jahrzehnt lang über diese renommierte Institution hinaus auch die Kulturmetropole Berlin geprägt. Ob als Kolumnist, als Grafiker, als Diskutant – Staecks Argumente sind immer pointiert, treffend, intelligent. Klaus Staeck ist ein begnadeter multimedialer Satiriker. Dennoch hat er denen, die er kritisiert, niemals seinen menschlichen Respekt versagt.“

Staeck amtierte von April 2006 bis Mai 2015 als Präsident der Akademie der Künste in Berlin und ist seit 2017 Träger des Verdienstordens des Landes Berlin.