Gewinnverzichtserklärung des Senats für die Berliner Wasserbetriebe für die Jahre 2018 und 2019

Pressemitteilung vom 20.02.2018

Aus der Sitzung des Senats am 20. Februar 2018:

Der Senat hat heute auf Vorlage der Senatorin für Wirtschaft, Energie und Betriebe, Ramona Pop, beschlossen, dass das Land Berlin für die Jahre 2018 und 2019 auf Gewinnanteile aus den Berliner Wasserbetrieben – Anstalt öffentlichen Rechts – (BWB) in Höhe von jeweils 27 Mio. € verzichtet.

Senatorin Pop: „Mit der heutigen Festsetzung des Zinssatzes zur Verzinsung des betriebsnotwendigen Kapitals bei den Berliner Wasserbetrieben auf 5,1 Prozent, verbunden mit dem notwendigen Gewinnverzicht des Landes Berlin, halten wir die Wasserpreise weiter stabil. Der Gewinnverzicht kommt unmittelbar den Tarifkundinnen und -kunden zugute.“

Der Frischwassertarif wurde aufgrund einer Vereinbarung mit dem Bundeskartellamt um 15 Prozent abgesenkt. Es ist geplant, ihn bis 2021 stabil zu halten.