Müller zum Tod von Helga Grebing

Pressemitteilung vom 27.09.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erklärt zum Ableben der Historikerin Helga Grebing:

„Wir verdanken der Historikerin Helga Grebing viele unverzichtbare Werke, darunter ihre bis ins 21. Jahrhundert fortgeschriebene Geschichte der deutschen Arbeiterbewegung, die Berliner Ausgabe des Nachlasses Willy Brandts, eine wichtige Brandt-Biografie, aber auch ihre eigene Autobiografie ‚Freiheit, die ich meinte. Erinnerungen an Berlin‘. Freiheit, Demokratie und Sozialismus haben für diese große Gelehrte, Berlinerin und engagierte Sozialdemokratin immer untrennbar zusammengehört. Deshalb setzte sie sich auch als Wissenschaftlerin intensiv mit dem Nationalsozialismus auseinander und deshalb hatte sie einen wachsamen Blick auf die Gefahren autoritärer Tendenzen in unserer Gesellschaft. Helga Grebing war eine offene und liebenswerte Persönlichkeit. Das letzte Jahrzehnt hat diese bemerkenswerte Frau wieder zu Hause in ihrer Geburtsstadt Berlin verbracht. Berlin wird dieser klugen kosmopolitischen Denkerin ehrendes Andenken bewahren.“