Müller: „Mehr Mittel für den Film- und Medienstandort stärken die Metropole Berlin“

Pressemitteilung vom 13.09.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat die gewachsene finanzielle Unterstützung für den Film- und Medienstandort im Entwurf des Doppelhaushalts 2018/19 begrüßt.

Müller: “Berlin ist unangefochten die Film- und Kinohauptstadt Deutschlands und besitzt internationale Ausstrahlung. Sowohl die Medienboard Berlin Brandenburg als auch die Deutsche Film und Fernsehakademie haben daran immensen Anteil. Wenn sie in den kommenden Jahren mehr Geld erhalten, können sie weitere wichtige Akzente setzen und Berlins Rang als Metropole stärken.“

Müller weiter: „Damit das Medienboard weiter seine Rolle als Impulsgeber und regionaler Wirtschaftsmotor erfüllen kann, bedarf es der Zuschüsse aus den Ländern Berlin und Brandenburg. Deshalb sieht der Haushalt 2018/19 eine erneute Aufstockung der Fördermittel um 1,2 Mio. Euro pro Jahr vor.“

Auch die Deutsche Film- und Fernsehakademie kann mit mehr Mitteln rechnen. Der Regierende Bürgermeister kündigte eine Aufstockung um 700.000 Euro an. Müller: „Die DFFB ist ebenfalls ein wichtiger Baustein für den Film- und Medienstandort Berlin. Der Betrieb der DFFB sichert Berlin ein qualitativ hochwertiges und international anerkanntes Ausbildungsangebot im Bereich Film und Fernsehen. Berlin untermauert damit seine Stellung als einer der führenden Film- und Medienstandorte. Die damit unmittelbar verbundenen kulturellen und wirtschaftlichen Effekte liegen sowohl kultur- als auch wirtschaftspolitisch im Interesse des Landes Berlin.“