Müller überreicht Manfred Nowak Bundesverdienstkreuz

Pressemitteilung vom 07.09.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, übergibt am 8. September 2017 um 10.00 Uhr in seinem Amtszimmer im Berliner Rathaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an den pensionierten Diplom-Verwaltungswirt und früheren Bezirksamtsdirektor des Bezirksamts Wedding, Manfred Nowak (Wort-Bild-Termin). Die Aushändigung erfolgt im Auftrag des Bundespräsidenten.

Müller: „Ideen, Initiative und Engagement für die Menschen – das ist das zentrale Motiv von Manfred Nowak. Deshalb hat er viel Sachverstand, Energie und Zeit aufgewendet, um in der Arbeiterwohlfahrt ganz praktisch Solidarität zu beweisen. Für Manfred Nowak ist Solidarität keine wohlfeile Redensart sondern Antrieb zum Handeln und zum Aktivwerden. Aktiv ist er bis heute. Nowak ist ein engagierter Streiter für eine menschenwürdige Unterbringung und für eine schnelle Integration geflüchteter Menschen. Seine langjährige Erfahrung hat ihm geholfen, die Schaffung von Flüchtlings-Unterkünften in Mitte zu leiten. Mit seiner kundigen Mitarbeit in den oft so gering geschätzten Gremien hat er sich verdient gemacht um die humanitäre Hilfe für Geflüchtete in Berlin.“

Der Regierende Bürgermeister weiter: „Manfred Nowak hat in seiner Tätigkeit für die Arbeiterwohlfahrt in seinem Kreisverband viele Erfolge erzielt. Mehr als 40 Einrichtungen mit rund 450 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern – diese Zahlen sprechen für sich. Kindertagesstätten und Jugendclubs, Beratungseinrichtungen und Treffpunkte, auch für ältere Menschen, Behinderten-, Wohnungslosen- und Straffälligenhilfe sind wichtige Arbeitsfelder für unsere Gesellschaft. Männer und Frauen wie Manfred Nowak leisten für unsere Stadt unverzichtbare und vorbildliche Arbeit, die unseren Dank und unsere Anerkennung verdient.“