Müller überreicht Heidrun Meißner Bundesverdienstkreuz

Pressemitteilung vom 29.06.2017

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, händigt am 30. Juni 2017 um 14.30 Uhr in seinem Amtszimmer im Berliner Rathaus das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an die aus Treptow-Köpenick stammende Bezirks- und Stadtpolitikerin Heidrun Meißner aus (Wort-Bild-Termin). Die Übergabe erfolgt im Auftrag des Bundespräsidenten.

Müller: „Heidrun Meißner hat im Ostteil unserer Stadt wichtige Arbeit für den demokratischen Neubeginn nach dem Fall der Mauer geleistet. Sie hat nach 1989 hart dafür gearbeitet, dass Parteien und Bezirkspolitik in unserer Stadt auf freiheitlichen Grundlagen wieder anfangen konnten, ihre Verantwortung für die Bürgerinnen und Bürger und für unser Gemeinwesen wahrzunehmen. Heidrun Meißner hat zugepackt und hat getan, was nötig war. Und das tut sie bis heute. Heidrun Meißner ist nun schon mehr als 25 Jahre ehrenamtlich für ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger in Treptow-Köpenick aktiv. Wir ehren Heidrun Meißner stellvertretend für so viele Menschen, die in Parteien, in ihrem Fall der SPD, und Gremien wie den Bezirksverordnetenversammlungen demokratische Strukturen in Ost-Berlin wieder von der Basis her aufgebaut haben.“

Meißner war u.a. erste Vorsteherin der Bezirksverordnetenversammlung Treptow, dort Fraktionsvorsitzende und zwischen 1995 und 1999 Mitglied des Abgeordnetenhauses von Berlin.