Bericht 2016 zum Sportanlagensanierungsprogramm beschlossen

Pressemitteilung vom 07.03.2017

Aus der Sitzung des Senats am 7. März 2017:

Der Senat hat heute den von Innen- und Sportsenator Andreas Geisel vorgelegten Bericht an den Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses zum Sportanlagensanierungsprogramm beschlossen. Der Bericht beinhaltet die Abrechnung der Sanierungsprojekte bezirklicher Sportanlagen für das Haushaltsjahr 2016 und Ausblicke auf Maßnahmen im Jahr 2017.

Nachdem der Hauptausschuss auf seiner Sitzung vom 10. Dezember 2015 einer Erhöhung der Mittel des Sportanlagensanierungsprogramms für 2016 um 4,5 Mio. € auf 13,5 Mio. € zugestimmt hatte, wurde das Programm Anfang des Jahres 2016 neu beschlossen. Von diesen 13,5 Mio. € wurden von den Bezirken 98,05 Prozent fristgerecht verausgabt.

Für 2017 erfolgte eine weitere Aufstockung des Programms um 4,5 Mio. €. Damit stehen dem Sportanlagensanierungsprogramm in 2017 erstmalig finanzielle Mittel in Höhe von 18,0 Mio. € zur Verfügung. Davon sind 30 Prozent für Maßnahmen in sozial belasteten Stadtquartieren („Zukunftsinitiative Stadtteil“) und für Energieeinsparmaßnahmen vorgesehen. Im Oktober 2016 hat die Senatsverwaltung für Inneres und Sport den Bezirken die aus ihren Anmeldungen genehmigten Maßnahmen für das Sportanlagensanierungsprogramm 2017 mitgeteilt.

Die jährliche Erhebung des Sanierungsbedarfs – gerechnet über einen Zeitraum von vier Jahren – hat ergeben, dass der Sanierungsbedarf weiterhin bei rd. 172 Mio. € liegt. Der Bedarf zeige deutlich, dass das Sportanlagensanierungsprogramm fortgeführt werden muss, sagte Senator Geisel und weiter: „Das Land Berlin muss dafür sorgen, dass die öffentlichen Sportanlagen in einem guten Zustand sind, damit sie von den Berlinerinnen und Berlinern entsprechend genutzt werden können.“