Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Senat beschließt Bebauungsplanverfahren für Standort „Wohnblock Wilhelmstraße und Denkmal für die ermordeten Juden Europas“

Pressemitteilung vom 24.05.2016

Aus der Sitzung des Senats am 24. Mai 2016:

Der Senat hat heute auf Vorlage von Stadtentwicklungs- und Umweltsenator Andreas Geisel dem Entwurf des Bebauungsplans I-202a zur Sicherung der Wohnnutzung im Block Wilhelm-/Ecke Behrenstraße zugestimmt.

Der Bebauungsplan schafft die planungsrechtlichen Voraussetzungen für eine geordnete städtebauliche Entwicklung des Gebietes zwischen Behrenstraße, Wilhelmstraße, Hannah-Arendt-Straße und Ebertstraße im Bezirk Berlin-Mitte unter Beachtung der besonderen städtebaulichen Prägung als Wohnstandort innerhalb eines innerstädtischen Quartiers in der Nachbarschaft des bereits realisierten Denkmals für die ermordeten Juden Europas.
Das Plangebiet liegt im Geltungsbereich der städtebaulichen Entwicklungsmaßnahme „Hauptstadt Berlin – Parlaments- und Regierungsviertel“, die durch Rechtsverordnung am 04. Juli 1993 in Kraft getreten ist.

Der Bebauungsplanentwurf wird nun dem Abgeordnetenhaus zur Zustimmung vorgelegt. Mit dem Beschluss wird der Weg frei gemacht, das Wohnen an dieser Stelle der Innenstadt zu erhalten und mit einer adäquaten Bebauung zu ergänzen.

Nach der Zustimmung durch das Abgeordnetenhaus erfolgt die Festsetzung des Bebauungsplans.