Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Senat bestellt BIG-Aufsichtsrat Scheeres: Zusammensetzung spiegelt Bedeutung für Wissenschaft und Wirtschaft wider

Pressemitteilung vom 03.05.2016

Aus der Sitzung des Senats vom 3. Mai 2016:

Der Senat hat in seiner heutigen Sitzung auf Vorlage der Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, die Mitglieder des Aufsichtsrates des Berliner Instituts für Gesundheitsforschung (BIG) bestellt. Der neue Aufsichtsrat ersetzt den bisherigen Gründungsaufsichtsrat.

„Die Bestellung der Mitglieder des Aufsichtsrates ist der nächste wichtige Schritt bei der Etablierung des BIG. Wir haben im Aufsichtsrat hervorragend qualifizierte Persönlichkeiten aus den beteiligten Institutionen, aus dem Gesundheitsbereich, aus Wissenschaft und Wirtschaft. Besonders freut mich, dass neben Professor Stock auch Jan Eder, Professor Andreas Busch sowie Stefan Oelrich als starke Stimmen der Wirtschaft im Aufsichtsrat vertreten sein werden. Daran spiegeln sich auch die wichtigen Ziele des Technologietransfers und der Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft wider“, so Senatorin Scheeres.

Dem Aufsichtsrat gehören satzungsgemäß insgesamt 15 Mitglieder an: drei Vertreter/innen des Landes Berlin, drei Vertreter/innen des Bundes, ein/e gemeinsame/r Vertreter/in der Freien Universität Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin, ein/e Vertreter/in des Helmholtz-Gemeinschaft e.V., ein Mitglied des BIG aus der Charité, ein Mitglied des BIG aus dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC), vier externe Experten/innen sowie der oder die Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats. Die Benennung der drei Vertreter/innen des Landes Berlin erfolgt durch den Senat von Berlin. Die externen Experten/innen werden von einer Findungskommission benannt, die das für Forschung zuständige Bundesministerium und die für Wissenschaft zuständige Senatsverwaltung unter Mitwirkung von Vertretern/innen der Aufsichtsorgane der Gliedkörperschaften bilden. Qua Amt ist auch der oder die Vorsitzende des Wissenschaftlichen Beirats Mitglied des Aufsichtsrates. Im Juni 2015 wurde Professor Jörg Hacker, Präsident der Deutschen Akademie der Naturforscher Leopoldina, vom Gründungsaufsichtsrat des BIG zum Vorsitzenden des Wissenschaftlichen Beirats bestellt.
Die Benennung der weiteren Mitglieder erfolgt durch die entsendenden Einrichtungen und Institutionen.

In den BIG-Aufsichtsrat wurden bestellt:

• als Vertreter/innen des Landes Berlin:
- Senatorin Sandra Scheeres, Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft,
- Staatssekretärin Dr. Margaretha Sudhof, Senatsverwaltung für Finanzen,
- Stefan Oelrich, Sprecher des Clusters Gesundheitswirtschaft Berlin-Brandenburg;

• als Vertreter/innen des Bundes:
- Staatssekretär Dr. Georg Schütte, Bundesministerium für Bildung und Forschung,
- Petra Steiner-Hoffmann, Bundesministerium für Bildung und Forschung,
- Dr. Jan Grapentin, Bundesministerium für Bildung und Forschung;

• als gemeinsame Vertreterin der Humboldt-Universität zu Berlin und der Freien Universität Berlin:
- Professorin Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin;

• als Vertreter des Helmholtz-Gemeinschaft deutscher Forschungszentren e.V.:
- Professor Dr. Otmar Wiestler, Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft;

• als externe Experten/innen:
- Professor Dr. Günter Stock, Vorsitzender der Einstein-Stiftung Berlin,
- Jan Eder, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer (IHK) Berlin,
- Professor Andreas Busch, Vorstandsmitglied bei Bayer HealthCare,
- Professor Dr. Dieter Bitter-Suermann, ehem. Präsident der Medizinischen Hochschule Hannover;

• als Mitglied des BIG aus der Charité:
- Professorin Britta Siegmund, Leiterin der Medizinischen Klinik mit Schwerpunkt Gastroenterologie, Infektiologie und Rheumatologie der Charité;

• als Mitglied des BIG aus dem Max-Delbrück-Centrum:
- Professor Claus Scheidereit, Koordinator des Bereichs Krebsforschung am Max-Delbrück-Centrum Berlin.