Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Neuer Name: Berliner Landeszentrale für politische Bildung

Pressemitteilung vom 26.01.2016

Aus der Sitzung des Senats am 26. Januar 2016:

Der Berliner Senat hat für die Landeszentrale für politische Bildungsarbeit Berlin einen neuen Namen beschlossen. „Mit der Bezeichnung ‚Berliner Landeszentrale für politische Bildung‘ wird der Berlinbezug der Einrichtung betont“, so die Senatorin für Bildung, Jugend und Wissenschaft, Sandra Scheeres, zu deren Ressort die Landeszentrale gehört. Auch andere Länder wie bei der Brandenburgischen Landeszentrale oder der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung stellen den Landesnamen an den Anfang ihrer Bezeichnung. Anlass des Senatsbeschlusses ist die einvernehmliche Festlegung des Kuratoriums, dass der Name der Einrichtung in „Berliner Landeszentrale für politische Bildung“ geändert werden soll.

Der Beschluss fällt kurz vor dem Umzug der Einrichtung in das Amerika Haus in der Hardenbergstraße am Bahnhof Zoo. Standortwechsel und Umbenennung stehen für das neue Profil der seit 1956 bestehenden Einrichtung. Die Ansprache und Unterstützung politikferner Gruppen und die Diskussion über die Gestaltung gesellschaftlicher Vielfalt werden die Schwerpunkte der Arbeit der Berliner Landeszentrale in den kommenden Jahren sein.

Im Amerika Haus soll ein Zentrum der politischen Bildung für Berlin entstehen. „Wir werden einen Ort der Begegnung, der Bildung, der Information, der Unterstützung und der Beratung schaffen, mit dem wir alle Berlinerinnen und Berliner erreichen wollen. Entsprechend vielfältig werden die Angebote sein“, so Senatorin Scheeres. Am neuen Standort stehen der Landeszentrale eigene Veranstaltungsräume und eine Ausstellungsfläche im Außenbereich zur Verfügung. Bestehende Angebote wie Publikationen und Fortbildungsangebote für Multiplikatoren werden weitergeführt. Kooperationen mit der C/O-Galerie werden je nach thematischen Schwerpunkten der Fotoausstellungen der Galerie angestrebt. Die Landeszentrale erhält ein Besucherzen-trum mit eigenen Veranstaltungsräumen und weitet entsprechend ihre Öffnungszeiten aus. Der neue Internet-Auftritt passt sich ebenfalls ins neue Profil ein. Dieser umfasst auch ein Portal zum politischen Berlin, mit Informationen zu den Institutionen der Berliner Politik, zu historisch-politischen Lernorten und zum Recht auf Bildungsurlaub für Angebote der politischen Bildung für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer.