Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Reformationstag 2017 soll gesetzlicher Feiertag in Berlin werden

Pressemitteilung vom 02.06.2015

Aus der Sitzung des Senats am 2. Juni 2015:

Der Senat hat heute auf Vorlage von Innen- und Sportsenator Frank Henkel – nach Stellungnahme durch den Rat der Bürgermeister – beschlossen, den Gesetzentwurf zur Änderung des Gesetzes über die Sonn- und Feiertage beim Abgeordnetenhaus einzubringen. Der Senat hatte der Vorlage in erster Befassung bereits am 31. März 2015 zugestimmt.

Das Reformationsjubiläum 2017 soll in Berlin mit einem einmaligen gesetzlichen Feiertag begangen werden, um so der Bedeutung der Reformation als herausragendem welt- und kulturgeschichtlichen Ereignis Rechnung zu tragen. Der 31. Oktober 2017 – der 500. Jahrestag des Thesenanschlags durch Martin Luther – soll daher im Berliner Sonn- und Feiertagsgesetz zum gesetzlichen Feiertag bestimmt werden.

Nachdem sich die Regierungschefinnen und Regierungschefs der Länder im Dezember 2012 für einen einmaligen bundesweiten gesetzlichen Feiertag zur Begehung des Reformationsjubiläums ausgesprochen hatten, haben mehrere Bundesländer, in denen der Reformationstag kein regulärer gesetzlicher Feiertag ist, den 31. Oktober 2017 bereits zum einmaligen gesetzlichen Feiertag erklärt.