Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Müller schneidet Kiss-Kiss-Regenbogenkuchen an

Pressemitteilung vom 11.05.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, schneidet am Mittwoch, 13. Mai 2014, um 12.30 Uhr im Säulensaal des Berliner Rathauses den Kiss-Kiss-Regenbogenkuchen an (Wort-Bild-Termin). Anlass ist der Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie am 17. Mai.

Müller: „Eine Weltstadt wie Berlin kann nur im Zeichen der Toleranz gedeihen. Homophobie und Transphobie, Rassismus und Antisemitismus, jede Form der Ausgrenzung von Minderheiten dürfen in unserer Stadt keinen Platz haben. Die Kiss-Kiss-Aktionen von Maneo tragen dazu bei, Berlins Charakter als offene, liberale und tolerante Metropole zu stärken, in der jede und jeder sich frei entfalten kann, auch und gerade in seiner sexuellen Identität.“

Der Internationale Tag gegen Homo- und Transphobie erinnert an den 17. Mai 1990, an dem die Weltgesundheitsorganisation beschloss, Homosexualität aus dem Katalog der Krankheiten zu streichen. Der Anschnitt findet im Rahmen der „Kiss Kiss Berlin“-Aktionen statt, die das schwule Berliner Anti-Gewalt-Projekt Maneo organisiert. In Berlin werden in diesem Frühjahr insgesamt 21 Anschnitt-Aktionen durchgeführt. Die Kuchen stiften Berliner Restaurants, Cafés und Hotels. Weitere Informationen zur Kiss-Kiss-Aktion finden Sie auf der Internetseite http://www.maneo.de/kampagne/kiss-kiss-berlin.html.