Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Müller: „Die Erinnerung an die Luftbrücke lehrt viel über die große Kraft der Versöhnung und über den Wert von Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit“

Pressemitteilung vom 11.05.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, wird am Dienstag, 12. Mai 2015, um 11.00 Uhr auf dem Platz der Luftbrücke an der Gedenkfeier zum Ende der Berliner Blockade teilnehmen und ein Grußwort sprechen. Gemeinsam mit den Botschaftern der beteiligten Nationen wird Müller mit einer Kranzniederlegung am 66. Jahrestag des Endes der Luftbrücke an deren Opfer erinnern (Wort-Bild-Termin – Luftbrückendenkmal, Platz der Luftbrücke, 10963 Berlin).

Müller: „Die Erinnerung an die Luftbrücke lehrt viel über die große Kraft der Versöhnung und über den Wert von Freiheit, Demokratie und Menschlichkeit. Mit den Hilfsflügen kamen Mut und Zuversicht zurück in die Stadt. Zugleich mahnt uns das Gedenken an die Luftbrücke, alles für Menschen zu tun, die heute Schutz vor Krieg und Not, vor Verfolgung und Diskriminierung bei uns suchen. Berlin hat nach dem Kriegsende, während der Blockade und der Teilung Solidarität und Unterstützung aus der ganzen Welt erfahren. Daraus erwächst für uns auch eine Verantwortung für die Gegenwart. Und das bedeutet: Sich solidarisch zu zeigen mit allen, die heute um Aufnahme und Asyl bei uns bitten.“

An der Zeremonie werden neben Veteranen der Luftbrücke aus den USA und Großbritannien Schülerinnen und Schüler der Gail S. Halvorsen Schule in Berlin-Dahlem teilnehmen. Die Schule wurde vor zwei Jahren nach dem US-Piloten der Luftbrücke Halvorsen benannt, der als „Candy Bomber“ bekannt wurde, weil er an kleinen Fallschirmen Süßigkeiten für Berliner Kinder abwarf. Eingeleitet wird die Veranstaltung mit einem Gebet in Erinnerung an die 78 Menschen, die im Zusammenhang mit den Hilfsflügen zu Tode gekommen sind. Das Gebet wird der Evangelische Militärdekan Helmut Jakobus sprechen.