Böhning übergibt Rosa von Praunheim Bundesverdienstkreuz

Pressemitteilung vom 03.03.2015

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Chef der Senatskanzlei des Landes Berlin, Staatssekretär Björn Böhning, händigt am Dienstag, 3. März 2015, um 14.30 Uhr in seinem Dienstzimmer im Berliner Rathaus (Raum 131) das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an den Filmregisseur Rosa von Praunheim aus. Die Übergabe erfolgt im Auftrag des Bundespräsidenten (Wort-Bild-Termin).

Böhning vorab: „Rosa von Praunheim ist eine der großen Figuren der Filmstadt Berlin, und er hat immer großes Engagement für die Sache der Lesben und Schwulen gezeigt. Seine Dokumentation ‚Nicht der Homosexuelle ist pervers, sondern die Situation, in der er lebt‘ ist ein Markstein im Kampf um die Anerkennung von Lesben und Schwulen in Deutschland. Dieses wichtige soziale und politische Engagement ist aller Ehren würdig und verdient Respekt. Das gilt genauso für Rosa von Praunheims Arbeit als Dozent und vor allem als Mentor junger Filmemacherinnen und Filmemacher. Sein Lebenswerk weist ihn als großen Könner aus. Großartig, dass er sich dafür einsetzt, dass junge Menschen von seinem Wissen und von seiner Erfahrung profitieren. Davon profitiert auch die Filmmetropole Berlin. Danke, Rosa von Praunheim.“