Ukraine

Informationen für Geflüchtete aus der Ukraine und ehrenamtlich Helfende / Інформація для біженців з України і для волонтерів: berlin.de/ukraine

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie weiterhin unter: berlin.de/corona

Senat setzt Zusammenarbeit im Hauptstadtmarketing fort

Pressemitteilung vom 07.01.2014

Aus der Sitzung des Senats am 7. Januar 2014:

Der Senat setzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit der Partner für Berlin Holding – Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH (PfB) fort und verlängert den dafür erforderlichen Rahmenvertrag bis zum 31. Dezember 2015. Dies wurde heute auf Vorlage der Senatorin für Wirtschaft, Technologie und Forschung, Cornelia Yzer, beschlossen. Der Regierende Bürgermeister wurde ermächtigt, den Vertrag für das Land Berlin zu unterzeichnen.

Senatorin Yzer: „Die Zusammenarbeit des Landes Berlin mit der Partner für Berlin Holding ist ein erfolgreiches Projekt für nationales und internationales Hauptstadtmarketing im Rahmen einer kooperativen Zusammenarbeit von öffentlichen und privaten Partnerinnen und Partnern. Über 170 Unternehmen bekennen sich aktiv zu unserer Stadt und werben für ihre Potenziale. Dies geschieht nicht nur mit großem Engagement und vielfältigen Ideen, sondern auch mit erheblichen eigenen finanziellen Mitteln. Die Vermarktung Berlins als attraktiver Wirtschaftsstandort kann so mit einer einheitlichen Marketingstrategie gewährleistet werden.“

Der Rahmenvertrag regelt die Zusammenarbeit zwischen der Partner für Berlin Holding – Gesellschaft für Hauptstadt-Marketing mbH und dem Land Berlin. Die PfB vereint über 170 Unternehmen der privaten Wirtschaft und ist in enger Zusammenarbeit mit dem Land Berlin für die einheitliche Vermarktung der Stadt im In- und Ausland zuständig. Dazu kann sie auf ein dichtes Netzwerk in allen Branchen der Stadt zurückgreifen.

Partner für Berlin ist Gesellschafterin der seit dem 1. September 2013 neu aufgestellten Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie GmbH. In der neuen Gesellschaft sind die Aufgaben der Wirtschafts- und der Technologieförderung integriert, um den am Standort interessierten Unternehmen eine maßgeschneiderte Unterstützung über die gesamte Wertschöpfungskette sowie eine effektivere Nutzung des Forschungspotenzials der Stadt anbieten zu können.