Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Berliner Vertretung im Stiftungsrat Preußischer Kulturbesitz und im Stiftungsrat Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg

Pressemitteilung vom 30.09.2014

Aus der Sitzung des Senats am 30. September 2014:

Der Staatssekretär für Kulturelle Angelegenheiten, Tim Renner, und Senatsbaudirektorin Regula Lüscher vertreten als neue Mitglieder das Land Berlin im Stiftungsrat der Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Sie folgen in dieser Funktion Staatssekretär a.D. André Schmitz und – in Anwendung des Landesgleichstellungsgesetzes – Senator Michael Müller. Das hat der Senat heute auf Vorschlag des Regierenden Bürgermeisters Klaus Wowereit beschlossen. Als stellvertretende Mitglieder wurden Dr. Konrad Schmidt-Werthern, Senatskanzlei, Abteilung Kulturelle Angelegenheiten, und Birgitt von dem Knesebeck, Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, bestellt.

Gemäß § 2 Abs.1 und 2 der Verordnung über die Satzung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz in der Fassung vom 28. Januar 1993 gehören dem Stiftungsrat neben Vertretern des Bundes und der übrigen Länder zwei Vertreter des Landes Berlin an. Für jedes Mitglied ist ein Stellvertreter zu bestellen.

Staatssekretär Renner und Senatsbaudirektorin Lüscher vertreten Berlin künftig auch im Stiftungsrat der Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg. Staatssekretär a.D. André Schmitz und der Chef der Senatskanzlei, Staatssekretär Björn Böhning, wurden aus diesen Funktionen vom Senat abberufen. Dritter Vertreter Berlins im Stiftungsrat bleibt Finanzsenator Dr. Ulrich Nußbaum.

Nach Art. 7 Abs. 1 des Staatsvertrages über die Errichtung einer „Stiftung Preußische Schlösser und Gärten Berlin-Brandenburg“ vom 23. August 1994 gehören dem Stiftungsrat je drei Vertreter der Länder Berlin und Brandenburg sowie des Bundes an. Die Vertreter Berlins werden vom Senat von Berlin entsandt.