Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Böhning gratuliert Berlins Clubs zu sieben Spielstättenprogrammpreisen

Pressemitteilung vom 18.09.2014

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Am gestrigen Abend verlieh die Initiative Musik den Spielstättenprogrammpreis zur Förderung von Livespielstätten und ihren Programmen im Bereich Pop, Rock und Jazz. Unter den über 300 Bewerbern konnten sich sieben Berliner Clubs bzw. Veranstaltungsreihen behaupten und erhielten fast ein Sechstel der Gesamtförderung.

Staatssekretär Björn Böhning, Chef der Senatskanzlei des Landes Berlin: „Herzlichen Glückwunsch den sieben Berliner Clubs zum Spielstättenprogrammpreis. Sie haben als besondere Kulturorte und mit ihren Programmen überzeugt. Der Preis ist eine Anerkennung für ihre engagierte Arbeit, die meist weit über den normalen Clubbetrieb hinausgeht. Wir freuen uns, dass sie Berlins Musikszene derart bereichern und Berlin damit zur deutschen Musikhauptstadt machen.“

Katja Lucker, Musikbeauftragte des Landes Berlin: „Clubs und Livemusik sind aus dem Berliner Kulturleben nicht wegzudenken. Mit dem Spielstättenprogrammpreis werden sie darin bestärkt, dass sie keine reinen Tanztempel oder Cocktailbars sind, sondern dass dort Kultur, Innovation und auch Nachwuchsarbeit stattfindet. Herzlichen Glückwunsch an alle Gewinner.“

Der Spielstättenprogrammpreis wird seit 2013 von der Initiative Musik verliehen. Es wurden über 300 Bewerbungen aus 15 Bundesländern eingereicht, von denen 58 Preisgelder in Höhe von insgesamt 900.000 Euro erhalten. Aus Berlin gewannen: das Berghain, amSTARTt, der Karrera Klub, der sowieso neukölln e.V., B flat – acoustic music und jazzclub, der Jazz-Club A-Trane sowie die Kunstfabrik Schlot. Die Initiative Musik ist eine Fördereinrichtung der Bundesregierung und Musikwirtschaft für Rock, Pop und Jazz in Deutschland. Mehr Infos dazu auf www.initiative-musik.de.