Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit zum Gedenken an die Ermordung von Menschen mit Behinderungen

Pressemitteilung vom 01.09.2014

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, nimmt am 2. September 2014, um 11 Uhr, am Festakt zur Eröffnung des Gedenk- und Informationsortes für die Opfer der sogenannten „Euthanasie“-Morde teil (Wort-Bild-Termin; Berliner Philharmonie, Foyer, Herbert-von-Karajan-Straße 1, 10785 Berlin – Akkreditierung erforderlich bei Jennifer Stolz, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, E-Mail info@stiftung-denkmal.de).

Wowereit: „Die mörderischen Verbrechen der Nationalsozialisten an Menschen mit Behinderungen gehören zu den am meisten menschenverachtenden Taten der Geschichte. Das Gedenken an diese Opfer ist ein wichtiges Element deutscher Erinnerungskultur. Es war hohe Zeit, dass auch diese Gruppe von Opfern der nationalsozialistischen Unmenschlichkeit endlich ein eigenes Gedenken erfährt.“

Mit dem neuen Gedenkort mitten in der Metropole, so der Regierende Bürgermeister, werde ein wichtiges Zeichen gesetzt „gegen Ausgrenzung, Intoleranz und Feindseligkeit“. Wowereit: „Wir vergessen oft, dass auch heute rund zehn Prozent der Menschen in unserem Land mit seelischen oder körperlichen Einschränkungen leben. Gerade an den Schwachen zeigt sich die soziale Verantwortung unserer Gesellschaft.“

Der „Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen ‚Euthanasie‘-Morde“ befindet sich In der Tiergartenstraße 4 am Platz der Zentrale für die Organisation, die unter dem Decknamen „T 4“ den Massenmord an Patientinnen und Patienten aus Heil- und Pflegeanstalten im Deutschen Reich initiierte, koordinierte und durchführte. Die Forschung schätzt, dass dem rund 300.000 Menschen zum Opfer gefallen sind. Weitere Informationen zum Gedenkort finden Sie auf der Internetseite http://www.stiftung-denkmal.de/denkmaeler/gedenk-und-informationsort-fuer-die-opfer-der-ns-euthanasie-morde.html.

Die Rede des Regierenden Bürgermeisters von Berlin, Klaus Wowereit, zur Einweihung des Gedenk- und Informationsortes für die Opfer der nationalsozialistischen Euthanasie-Morde in der Tiergartenstraße 4 am 2. September 2014 finden Sie hier