Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit zur Ausstellung „Es brennt! Antijüdischer Terror im November 1938“

Pressemitteilung vom 06.11.2013

Sperrfrist: Donnerstag, 7. November 2013, 5 Uhr
(frei für Donnerstag-Ausgaben)

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Am Donnerstag, 7. November 2013, um 19.30 Uhr wird in den Räumen des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors die Ausstellung „Es brennt! Antijüdischer Terror im November 1938“ eröffnet (Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, Niederkirchner Straße 8, 10963 Berlin – Achtung Redaktionen: Anmeldung war bis 5. November erforderlich, E-Mail veranstaltungen@topographie.de oder Telefon 25 45 09-0).

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, erklärte dazu vorab: „Die Novemberpogrome von 1938 sind brutaler Ausdruck des menschenfeindlichen Antisemitismus der Nationalsozialisten, und es ist wichtig, diese Geschehnisse insbesondere jungen Menschen vor Auge zu führen. Das leistet die neue Ausstellung in besonderer Weise. Der Blick gerade auf die Novemberpogrome macht klar, wohin Intoleranz, Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus führen können. Freiheit und Demokratie, Rechtsstaat und Toleranz müssen immer wieder von neuem verteidigt werden. Die Topographie des Terrors bietet authentische Anschauung am authentischen Ort. Erneut nutzen die Verantwortlichen diese Stärke ihres Standorts auch zum Abschluss des Berliner Themenjahrs ‚Zerstörte Vielfalt‘.“

Die Ausstellung wird aus Anlass des 75. Jahrestags der Novemberpogrome eröffnet. Es handelt sich um die aktualisierte Wiederaufnahme der gemeinsam mit der Stiftung Neue Synagoge Berlin und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas erarbeiteten Ausstellung.

- – -