Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Eröffnungsfilm der Berlinale 2014 bekannt gegeben – Böhning: „Region ist international etablierter Drehort geworden“

Pressemitteilung vom 05.11.2013

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Die 64. Internationalen Filmfestspiele werden am 6. Februar 2014 mit dem u.a. in Babelsberg gedrehten Film „Grand Budapest Hotel“ des US-Regisseurs Wes Anderson eröffnet. Das gab Festivaldirektor Dieter Kosslick bekannt. Der Chef der Senatskanzlei des Landes Berlin, Staatssekretär Björn Böhning: „Berlin freut sich auf die kommende Berlinale. Der Eröffnungsfilm wird für einen guten Auftakt sorgen.“ Die Berlinale dauert bis zum 16. Februar.

Böhning: „Die Wahl des Drehorts beweist einmal mehr: Die Region Berlin-Brandenburg ist zum international etablierten Drehort geworden. Die Berlinale trägt wesentlich zur Stellung Berlins als Filmmetropole bei. Ich bin überzeugt, dass auch die kommenden Filmfestspiele ein Gewinn für die Hauptstadt sein werden.“

Die britisch-deutsche Koproduktion „Grand Budapest Hotel“ wurde vor allem in Babelsberg und in Sachsen gedreht und handelt von einem Kunstdiebstahl. Bereits Andersons Filme „Die Royal Tenenbaums“ (2002) und „Die Tiefseetaucher“ (2005) sind im Wettbewerb der Berlinale gelaufen.

- – -