Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit: Start des Frachtzentrums ist ein Wachstumssignal

Pressemitteilung vom 02.07.2013

Sperrfrist: 3. Juli 2013, 5 Uhr
(frei für Mittwochs-Zeitungen)

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, nimmt am Mittwoch, 3. Juli 2013, um 11.00 Uhr an der Einweihung des Frachtzentrums des Flughafens Berlin-Brandenburg BER teil (Wort-Bild-Termin; Cargo Center, Service Area North, Georg-Wulff-Straße 1, 12529 Schönefeld) .

Vorab sagte Wowereit: „Die Hauptstadtregion entwickelt sich zu einem der wichtigsten Luftverkehrsstandorte Europas. Allein schon die Verdoppelung der Passagierzahlen in den zehn Jahren zwischen 2002 und 2012 auf 25,3 Millionen sucht auf dem Kontinent ihresgleichen. Auch die Luftfracht wächst kontinuierlich. Vor allem auf den Langstrecken gibt es noch ein großes Potenzial für weiteres Wachstum. Wir brauchen BER deshalb dringender denn je. Mit dem Start des Frachtzentrums vollziehen Hartmut Mehdorn und seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter damit nicht nur einen wichtigen Schritt hin zur Inbetriebnahme des Großflughafens BER, sondern davon geht auch ein weiteres Wachstumssignal für die ganze Region aus.“

Das zentral auf dem Flughafenareal gelegene Cargo Center dient zur Abfertigung von Beiladefracht. Es hat in der ersten Ausbaustufe 12.000 Quadratmeter Hallen- und 7000 Quadratmeter Bürofläche. Es hat eine Startkapazität von ca. 100.000 Tonnen Fracht im Jahr und kann modular erweitert werden. Zum Vergleich: Über die bestehenden Anlagen in Tegel und Schönefeld wurden 2012 insgesamt 76.000 Tonnen Luftfracht umgeschlagen. Die Inbetriebnahme des Frachtzentrums am BER entspannt die Situation in Tegel, wo die Frachtinfrastruktur an ihre Grenzen stößt. Das Frachtaufkommen ist dort seit 2010 um 60 Prozent gestiegen. Dieser Wachstumstrend setzt sich fort: Allein im Juni 2013 gab es einen Zuwachs in Höhe von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat, und im ersten Halbjahr 2013 einen Zuwachs von 3,7 Prozent.

- – -