Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit: „Wir müssen helfen, nicht kaputt sparen oder Leute abwerben“. Regierender Bürgermeister kündigt in Madrid verstärkte Zusammenarbeit mit der Partnerstadt an

Pressemitteilung vom 28.06.2013

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit hat angekündigt, dass Berlin die Zusammenarbeit mit der Partnerstadt Madrid ausbauen will. „Gerade angesichts der Wirtschaftskrise in Spanien ist jetzt Kooperation und Hilfe nötig“, sagte Wowereit am Freitag in Madrid. „Die Solidarität Europas muss sich darin zeigen, dass Spanien nicht zum Kaputtsparen des Aufschwungs genötigt oder dass junge Fachkräfte abgeworben werden, die das Land für seine eigene Perspektive braucht.“

Wowereit besuchte die spanische Hauptstadt am Donnerstag und Freitag auf Einladung der Bürgermeisterin von Madrid, Ana Botella Serrano, aus Anlass des 25-jährigen Bestehens der Städtepartnerschaft Berlin-Madrid. Der Regierende Bürgermeister traf sich aber auch mit dem spanischen Tourismus- und Energieminister Jose` Manuel Lopez zum Gespräch über die Entwicklung der Tourismuswirtschaft und über die Rolle der großen Städte bei der Energiewende.

Im Mittelpunkt des Besuchs stand ein Wirtschaftsforum, bei dem Wowereit einen Vortrag über die wirtschaftliche Entwicklung Berlins hielt. Der Regierende Bürgermeister sagte anschließend: „Es hat sich inzwischen in Europa herumgesprochen, dass Berlin besonders für die Internetwirtschaft und für junge Start-ups eine attraktive Adresse ist. Berlin als weltoffene Metropole, als Zentrum der Gesundheitswirtschaft und als insgesamt aufstrebender Wirtschaftsstandort ist auch für Firmen aus Spanien interessant. Ich erlebe bei solchen internationalen Kontakten immer wieder, wie wichtig es ist, voneinander zu lernen.“

Wowereit: „Der Besuch in Madrid hat viele neue Ansatzpunkte für Zusammenarbeit und Erfahrungsaustausch zwischen Berlin und der spanischen Hauptstad ergeben. Gerade die Berliner Erfahrungen zeigen, wie wichtig es ist, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten in die Zukunft zu investieren. Deshalb habe ich deutlich gemacht, dass wir jetzt auch gegenüber Spanien keinen reinen Sparkurs erzwingen dürfen. Und dass es auch in Zweiten der extrem hohen Jugendarbeitslosigkeit wichtig ist, junge Menschen im Land auszubilden, statt – wie die Bundesregierung – den Eindruck zu erwecken, als wolle man am liebsten einfach nur die Besten nach Deutschland abwerben.“

Für Freitagabend plant der Regierende Bürgermeister den Besuch eines Konzertes der Berliner Philharmoniker im Madrider Teatro Real.

Das Abkommen zur Städtepartnerschaft wurde am 4. November 1988 vom damaligen Regierenden Bürgermeister von Berlin, Eberhard Diepgen, und dem Bürgermeister von Madrid Juan Barranco Gallardo in der spanischen Metropole unterzeichnet. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter:

http://www.berlin.de/rbmskzl/staedteverbindungen/madrid.de.html.

- – -