Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit zur Benennung des „Platz des Volksaufstands von 1953“

Pressemitteilung vom 15.06.2013

Sperrfrist: 16. Juni 2013, 5 Uhr
(frei für Sonntags-Ausgaben)

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, nimmt am 16. Juni 2013 um 12 Uhr Benennung des Platzes Wilhelm-/Ecke Leipziger Straße vor dem Bundesfinanzministerium in „Platz des Volksaufstandes von 1953“ vor (Wort-Bild-Termin) .

Vorab erklärte Wowereit: „Die Benennung des bisher namenlosen Platzes vor dem Bundesfinanzministeriums in ‚Platz des Volksaufstandes von 1953‘ macht künftig aufmerksam auf einen der authentischen Orte historischen Geschehens, wie es sie in unserer Stadt so viele gibt. Ein Straßenschild ist ein Instrument gegen das Vergessen, denn es ist immer ein Anlass zu fragen: Was ist damals, 1953, geschehen? Noch gibt es Menschen, die beteiligt waren und von denen wir Antwort auf diese Frage bekommen. Gerade auch an diese Menschen wendet sich die Geste, diesen markanten Ort nach dem Volksaufstand von 1953 zu benennen. Für diese Menschen ist die Geste der Platzbenennung auch Zeichen des Respekts für ihren Mut und ihren Einsatz im Kampf für Freiheit und Demokratie in der DDR.“

Weiter unterstrich der Regierende Bürgermeister, dass besonders junge Menschen die Chance nutzen sollten, mit den Zeitzeugen von damals das Gespräch zu suchen: „Authentischer lässt sich Geschichte kaum erfahren als aus den Berichten von Menschen, die die dramatischen Ereignisse der Junitage des Jahres 1953 selber miterlebt haben.“