Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit überreicht Marianne Birthler den Verdienstorden des Landes Berlin

Pressemitteilung vom 13.01.2012

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, händigt der früheren Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes der ehemaligen Deutschen Demokratischen Republik, Marianne Birthler, den Verdienstorden des Landes Berlin aus. Die Übergabe findet am Montag, 16. Januar 2012, um 15.00 Uhr im Amtszimmer des Regierenden im Berliner Rathaus statt (Wort-Bild-Termin). Birthler bekleidete das Amt der Leiterin der „Birthler-Behörde“ bis zum März 2011. Sie hatte bei der Vergabezeremonie am Jahrestag des Inkrafttretens der Berliner Verfassung von 1950, dem 1. Oktober 2011, nicht im Roten Rathaus zugegen sein können.

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin dokumentiert nochmals die Marianne Birthler würdigende Passage aus der Rede des Regierenden Bürgermeisters bei der Verleihung der Landesorden am 1. Oktober 2011 laut Redemanuskript: „Marianne Birthler sagte einmal: Vor der Versöhnung zwischen Opfern und Tätern der SED-Diktatur muss die Wahrhaftigkeit stehen. Diese Haltung zieht sich wie ein roter Faden durch ihre Biografie. Marianne Birthler war Mitbegründerin des Arbeitskreises ‚Solidarische Kirche’, der sich für gesellschaftliche und politische Reformen in der DDR einsetzte. Sie redete am 4. November 1989 vor Hunderttausenden auf dem Alexanderplatz offen über Menschenrechtsverletzungen. Sie war Mitglied der Volkskammer und des Bundestages, Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen und Bildungsministerin in Brandenburg. Von 2000 bis 2011 leitete sie die Behörde für die Stasi-Unterlagen. Marianne Birthler ist immer einen geraden Weg gegangen. Das ist selten bequem. Aber als aufrechte Demokratin gibt sie Orientierung und sie ermutigt zum Engagement. Ihre Rede am 4. November 1989 auf dem Alexanderplatz schloss Marianne Birthler mit dem schönen Satz: ‚Wer etwas tun will, hat viel Auswahl.’ Ich bin sicher, sie würde einen solchen Satz auch heute sagen. – Gut, dass es Ermutigerinnen wie Marianne Birthler gibt – Menschen, die für Einmischung und Beteiligung werben. Ich freue mich, Marianne Birthler in Kürze den Verdienstorden des Landes Berlin aushändigen zu können.“

- – -