Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Verdiente Berlinerinnen und Berliner beim Neujahrsempfang des Bundespräsidenten

Pressemitteilung vom 11.01.2012

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Zum Neujahrsempfang am 12. Januar 2012 hat der Bundespräsident folgende verdiente Bürgerinnen und Bürger aus Berlin in das Schloss Bellevue eingeladen: Uwe Behrendt hat in der Freiwilligen Feuerwehr Gatow die Jugendabteilung aufgebaut und lange Zeit die Jugendfeuerwehr geleitet. Er setzte sich für die Ausbildung von Jugendlichen zu Rettungssanitätern ein. In seiner heutigen Funktion als Wehrleiter der Freiwilligen Feuerwehr Gatow ist er der Jugendfeuerwehr weiterhin verbunden. Fatma Cetin engagiert sich seit mehreren Jahren für die Ronald McDonald-Kinderhilfe Stiftung. In Berlin betreibt die Stiftung Häuser in Berlin-Wedding und Berlin-Buch. Familien mit schwer kranken Kindern finden hier in der Nähe der Kliniken ein Zuhause auf Zeit. So können sie während der Behandlung bei ihren Kindern sein. Marianne Charlotte und Karl-Heinrich Janz sind seit über 30 Jahren ehrenamtlich in kirchlichen Einrichtungen tätig. Sie betreuen u. a. ältere und chronisch kranke Patienten im Dominikus-Krankenhaus, besuchen kranke Mitglieder der evangelischen Gemeinde Frohnau, führen mit ihnen Gespräche, begleiten sie zu Gottesdiensten und bei Arztbesuchen. Sanem Kleff wuchs in der Türkei und in Deutschland auf. In Ankara studierte sie deutsche Sprache und Literatur. In Berlin unterrichtete sie an Hauptschulen und war Dozentin in der Lehrerinnen- und Lehrerfortbildung tätig. Sie ist Vorstandsmitglied der Aktion Courage e.V. und leitet seit 2000 das Projekt „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Sie war Vorsitzende des Bundesausschusses Multikulturelle Angelegenheiten im Hauptvorstand der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft. Winifred Cudjoe ist Schülerin an der Otto-Nagel-Oberschule Berlin. Sie engagiert sich im Arbeitskreis „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an ihrer Schule und auf Landesebene. Anika Neuschulz setzt sich seit Jahren für den Arbeitskreis “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ an ihrer Schule ein. Sie hat intensiv daran mitgewirkt, dass ihre Schule 2009 den Titel “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage” verliehen bekommen hat. 2011 hat sie an einer großen bezirksweiten Aktivität “Lichtenberg mit Courage” mitgearbeitet. Carl Georg Schmidt ist Schülersprecher an der Kurt-Schwitter-Oberschule. Er hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Arbeitsgruppe “Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ stärker ins Schulleben zu rücken. Sein Ziel ist es, neue Mitglieder für die Idee der Arbeitsgruppe zu gewinnen und für die Projektarbeit zu begeistern. Çiğdem Lâmbaci ist Lehrerin an der Spreewald-Grundschule. Sie hat sich mit dem Schülerparlament der Schule für die Aktion „Kindercent – Kinder helfen“ des Deutschen Kinderhilfswerkes eingesetzt. Sie sammelten Centbeträge für den Verein Klik, der sich u. a. um obdachlose Jugendliche kümmert. Nuriye Sayman engagiert sich in der Initiative „(Zweite) Heimat Neukölln – Stadtteilführungen mit Frauen“. Es ist eine Initiative von 10 Frauen, die 5 Touren in Neukölln in mindestens 9 Sprachen (Deutsch, Arabisch, Aserbaidschanisch, Englisch, Kurdisch, Polnisch, Russisch, Türkisch, Amharisch) anbieten. Die Initiative ist Teil des Programms „Stärken vor Ort“.

- – - – -