Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Vier Jahre Gleichstellungspolitisches Rahmenprogramm

Pressemitteilung vom 23.08.2011

Aus der Sitzung des Senats am 23. August 2011:

Nach vier Jahren Gleichstellungspolitischem Rahmenprogramm (GPR) zieht der Senat eine erste, positive Bilanz. „Berlin ist bundesweit Schrittmacher in vielen Feldern der Gleichstellungspolitik“, so der Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Harald Wolf dazu. „Gleichstellungspolitik ist eine Querschnittsaufgabe aller Ressorts. Diese Erkenntnis hat der Senat mit dem Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramm erfolgreich umgesetzt. Mit dem GPR sind wir auf diesem Weg einen großen Schritt weitergekommen. Damit hat das Land Berlin im Ländervergleich seine führende Rolle unterstrichen und in vielen Bereichen bundesweit Maßstäbe gesetzt. So liegt die Hauptstadt in den Bereichen Frauenförderung an den Hochschulen, geschlechtergerechter Einsatz von Haushaltsmitteln – Gender Budgeting – oder nutzergruppengerechte Verkehrsplanung weit vorn. In anderen Bereichen wie der Entwicklung von mehr Geschlechtergerechtigkeit im Sport, der Einbeziehung weiterer Verwaltungsteile und Bezirke sowie dem breitenwirksamen Einsatz erfolgreicher Pionierprojekte gibt es für die kommende Legislaturperiode noch viel zu tun.“

Der Senat hat heute den von Senator Wolf vorgelegten Gesamtbericht zum Abschluss der Legislaturperiode über die bisherigen Erfahrungen bei der Implementierung und Umsetzung des Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramms beschlossen. Neben der Rückschau werden im Bericht Perspektiven für die Weiterentwicklung des Instruments diskutiert.

Der Senat hatte im April 2008 das GPR beschlossen. Damit wurde ein neuer strategischer Ansatz entwickelt, den Gleichstellungsprozess von Frauen und Männern im Land Berlin in allen fachlich verantwortlichen Senatsverwaltungen zu verankern. Auch sollte möglichst eine systematische Erweiterung der Genderperspektive auf beide Geschlechter Berücksichtigung finden. Die Prinzipien und Projekte des Gender Mainstreaming und des Gender Budgeting wurden von Beginn an integriert.

Weitere Informationen zu GPR und Masterplan unter: www.gleichstellung-weiter-denken.de

– - -