Wowereit überreicht Christine Bergmann Bundesverdienstkreuz

Pressemitteilung vom 11.07.2011

Sperrfrist: 12. Juli 2011, 5 Uhr
(frei für Dienstag-Ausgaben)

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, händigt der früheren Bundesministerin, Bürgermeisterin von Berlin sowie Senatorin Dr. Christine Bergmann am Dienstag, 12. Juli 2011, 13 Uhr, in seinem Amtszimmer im Berliner Rathaus das Verdienstkreuz 1. Klasse des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland aus (Wort-Bild-Termin). Die Übergabe erfolgt im Auftrag des Bundespräsidenten.

Wowereit: „Christine Bergmanns sozialpolitisches Engagement, das sich zuletzt in ihrer öffentlich viel beachteten Tätigkeit im Ehrenamt der Beauftragten zur Aufarbeitung des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung zeigte, ist tief verwurzelt in ihren demokratischen Überzeugungen und in ihrem christlichen Bekenntnis. Dies hat sie im Prozess der Einigung unserer Stadt auch zum politischen Engagement geführt. So darf man ohne Zweifel formulieren, dass für Christine Bergmann die Wahrnehmung ihrer Pflichten in ihren vielen staatlichen Ämtern immer auch Ausdruck eines tiefen persönlichen Anliegens gewesen ist. Dies ist auch über alle Parteigrenzen hinweg in der Öffentlichkeit immer so wahrgenommen worden, und ich bin froh, dass der Bundespräsident ihre Leistungen für die Gesellschaft und für die Menschen in unserem Land mit der Auszeichnung durch das Bundesverdienstkreuz ehrt.“

Weiter sagte Wowereit: „Ja, es ist richtig: Christine Bergman hat sich um das Vaterland verdient gemacht. Aber noch richtiger ist es wohl zu sagen, dass sie sich vor allem um die Menschen, und zwar um die vielen einzelnen und ihre ganz persönlichen Schicksale, verdient gemacht hat. Ich hoffe sehr, dass Frau Bergmann sich dieses Anliegen auch noch für viele weitere Jahre zueigen machen wird.“

Christine Bergmann stand von Mai 1990 bis Januar 1991 als Präsidentin der Berliner Stadtverordnetenversammlung vor. Von 1991 bis 1998 war sie Bürgermeisterin von Berlin und Senatorin für Arbeit, Berufliche Bildung und Frauen. Von 1998 bis 2002 war sie im ersten Kabinett von Bundeskanzler Gerhard Schröder Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

- – - – -