Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit: „Berlin dankt erster Migrantengeneration“

Pressemitteilung vom 20.06.2011

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Berlin bedankt sich in bei der ersten Generation von Migrantinnen und Migranten, die zur Zeit des Mauerbaues 1961 als Arbeitskräfte nach Berlin gekommen sind. In einer Festveranstaltung anlässlich des 50. Jahrestages des Anwerbeabkommens mit der Republik Türkei spricht der Regierende Bürgermeister Klaus Wowereit geladenen Migrantinnen und Migranten seine Anerkennung die Leistungen aus, diese Menschen für Berlin erbracht haben. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 23. Juni 2011, um 10.00 Uhr im Festsaal des Roten Rathauses statt (Wort-Bild-Termin).

Wowereit: „Ich freue mich, dass ich mich bei den Migrantinnen und Migranten der ersten Generation für ihre Leistungen für Berlin bedanken kann. Sie haben damit zum Wirtschaftswachstum Berlins beigetragen und sie haben vor allem mit ihren Sport- und Kulturvereinen, ihren kulinarischen Vorlieben und ihrer Gastronomie die Vielfalt unserer Stadt bereichert. Wir haben es dieser ersten Generation nicht immer leicht gemacht. Aber mit ihrem Willen und ihrer Kraft haben sie den nächsten Generationen den Weg in unsere Gesellschaft geöffnet, eigene Unternehmen gegründet und Arbeitsplätze geschaffen. Berlin sagt Danke!“

Nach der Rede des Regierenden Bürgermeisters moderiert Günter Piening, Beauftragter des Berliner Senats für Integration und Migration, Gespräche mit Vertreterinnen und Vertreter der ersten Generation über ihre ersten Erfahrungen in Berlin. Danach berichtet Joachim Putzmann, Generalbevollmächtigter der Siemens AG, über die Zusammenarbeit mit Arbeitskräften aus der Türkei und dem damaligen Jugoslawien. Anschließend dankt Burhan Gözüakça als Vertreter der zweiten Generation in einer kurzen Ansprache seinem Vater für dessen Leistungen. Zum Abschluss wird es ein Gemeinschaftsfoto mit dem Regierenden Bürgermeister mit allen Teilnehmenden geben. Für das musikalische Begleitprogramm sorgen vier Musiker aus Griechenland, Portugal, der Türkei und Deutschland – das Mediterranean String Project.

Im Jahr 2010 lebten in Berlin ca. 105.000 Personen türkischer Nationalität, 45.000 Personen aus den Nachfolgestaaten des früheren Jugoslawien, 15.842 Italiener, 13.199 Vietnamesen, 9.302 Griechen und 7.670 Spanier.

- – - – -