Neuordnung des Berliner Betriebs für Zentrale Gesundheitliche Aufgaben - Integration in die Charité

Pressemitteilung vom 17.05.2011

Aus der Sitzung des Senats am 17. Mai 2011:

Drei Institute des Berliner Betriebs für Zentrale Gesundheitliche Aufgaben (BBGes) sollen in die Charité integriert werden. So ist vorgesehen,

• das Institut für Toxikologie und Pharmakologie, Klinische Toxikologie und Giftnotruf Berlin dem CharitéCentrum 5 (Diagnostische und präventive Labormedizin),
• das Institut für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit dem CharitéCentrum 12 (Innere Medizin und Dermatologie) und
• das Pharmakovigilanz- und Beratungszentrum für Embryonaltoxikologie dem CharitéCentrum 4 (Therapieforschung)

zuzuordnen.

Der Senat hat dazu heute auf Vorlage der Senatorin für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz, Katrin Lompscher, beschlossen, den Gesetzentwurf zur Integration des Berliner Betriebs für Zentrale Gesundheitliche Aufgaben (BBGes) in die Charité (BBGes-Integrationsgesetz) beim Abgeordnetenhaus einzubringen.

Senatorin Lompscher: „Durch die Überführung von drei Instituten des BBGes in die Charité zum 1. Januar 2012 wird ein Beitrag zur effizienten Nutzung personeller und apparativer Ressourcen in der gesundheitlichen Versorgung geleistet. Die Integration der gesundheitlichen Angebote des BBGes in das forschungs- und gesundheitspolitische Profil der Charité stärkt den Gesundheitsstandort Berlin. Die gemeinsame Bearbeitung von wissenschaftlichen Fragestellungen trägt zur weiteren Verbesserung der wissenschaftlichen Exzellenz der Charité und damit auch zur verstärkten Einwerbung von Drittmitteln bei.“

Die Klinische Laboratoriumsmedizin (im Unfallkrankenhaus Berlin) wird nicht in die Charité integriert und soll zum 1. Juli 2011 an das Unfallkrankenhaus Berlin übertragen werden. Der Geschäftsbereich I des Berliner Betriebs für Zentrale Gesundheitliche Aufgaben, das Institut für Lebensmittel, Arzneimittel und Tierseuchen (ILAT), wurde bereits mit dem Gesetz zum Staatsvertrag zwischen dem Land Berlin und dem Land Brandenburg über die Errichtung eines Landeslabors Berlin-Brandenburg zum 1. Januar 2009 in das Landeslabor Berlin-Brandenburg überführt. Der Geschäftsbereich II des BBGes blieb erhalten und wird zum 1. Januar 2012 aufgelöst.

- – -