Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Ergebnisse des Abiturs im Jahre 2010: Abiturquote: 42 Prozent – Notendurchschnitt: 2,4

Pressemitteilung vom 01.07.2010

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Zöllner gratuliert allen erfolgreichen Abiturientinnen und Abiturienten

Zum vierten Mal nach Einführung der zentralen Abiturprüfungen haben Schülerinnen und Schüler in Berlin ihr Abitur abgelegt. Der Notendurchschnitt der 12.637 Abiturientinnen und Abiturienten beträgt 2,4 und ist damit abermals besser als im Schuljahr 2008/2009 (2,5) – und bleibt damit auf einem wesentlich besseren Niveau als in früheren Jahren (2,7).

Nach wie vor hat Berlin deutschlandweit eine hohe Abiturquote: Insgesamt haben rund 42 % des Altersjahrgangs das Abitur abgelegt. 221 Schülerinnen und Schüler erzielten in diesem Jahr die Traumnoten 1,0 und 1,1. Erfreulich ist die geringe Anzahl (554) derjenigen Schülerinnen und Schüler, die die Prüfung nicht bestanden haben. Die Quote der Schülerinnen und Schüler, die das Abitur nicht bestanden haben, beträgt 4,2 Prozent (2009: 5,6 Prozent).

Bildungssenator Prof. Dr. E. Jürgen Zöllner: „Ich gratuliere allen frisch gebackenen Abiturientinnen und Abiturienten. Sie haben mit viel Fleiß und Engagement eine wichtige Prüfung geschafft, die prägend für ihre berufliche Laufbahn ist. Mein Dank gilt natürlich auch den Eltern und den Lehrkräften, die die Schülerinnen und Schüler begleitet haben und mit gutem Recht ebenfalls stolz auf das Erreichte sein dürfen.“
Das Abitur 2010 im Überblick:

12.637 Schülerinnen und Schüler an 166 Berliner Schulen haben 2010 ihre Abiturprüfung abgelegt. Darunter waren neben den 107 öffentlichen und privaten Gymnasien 15 Berufliche Gymnasien, 36 Gesamtschulen mit gymnasialer Oberstufe, 7 Kollegs und Abendgymnasien sowie 1 Schule mit sonderpädagogischem Förderschwerpunkt und gymnasialer Oberstufe.

Der Landesdurchschnitt lag bei 2,4 und damit nochmals besser als im Schuljahr 2008/2009 (2,5). In den Jahren davor lag der Durchschnitt bei 2,7.

Im Regionalvergleich liegen die Notendurchschnitte in fünf Bezirken bei 2,4 und damit im Landesdurchschnitt. Sechs Bezirke haben einen Notendurchschnitt von 2,5; Steglitz-Zehlendorf hat einen Durchschnitt von 2,3.

Zu den Gymnasien mit den besten Gesamtergebnissen zählen das Französische Gymnasium in Mitte, das Heinrich-Hertz-Gymnasium in Friedrichshain-Kreuzberg, die Evangelische Schule in Frohnau und das Rosa-Luxemburg-Gymnasium in Pankow.

An der Spitze der Gesamtschulen stehen die John-F.-Kennedy-Schule in Zehlendorf, die Gustav-Heinemann-Schule in Tempelhof-Schöneberg und die Nelson-Mandela-Schule in Charlottenburg-Wilmersdorf.

Das OSZ Handel I in Friedrichhain-Kreuzberg und das OSZ Ernährung und Lebensmitteltechnik Emil Fischer in Reinickendorf weisen die besten Ergebnisse unter den beruflichen Gymnasien und zentralverwalteten Schulen auf.

Der Anteil der Abiturientinnen und Abiturienten mit Migrationshintergrund beträgt berlinweit 15,6 Prozent (Vorjahr: 11,49 Prozent); 9,81 Prozent mit deutscher und 5,79 Prozent ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Die größte Gruppe stellen die türkisch-stämmigen Schülerinnen und Schüler: 469 mit und 267 ohne deutsche Staatsangehörigkeit. Von diesen 736 haben 45 Schülerinnen und Schüler ihr Abitur mit besser als 2,0 absolviert.

Rückfragen:
Frank Schulenberg
Telefon: 90227-5985
E-Mail: pressestelle@senbwf.berlin.de