Schmitz gratuliert zur Auszeichnung für East Side Gallery

Pressemitteilung vom 29.01.2010

Die Berliner East Side Gallery erhält den 1. Sonderpreis „Gelebte Einheit“ im Wettbewerb „365 Orte im Land der Ideen“. Die Initiative „Land der Ideen“ steht unter Schirmherrschaft von Bundespräsident Horst Köhler und wird getragen von der Bundesregierung und der deutschen Wirtschaft, vertreten durch den Bundesverband der Deutschen Industrie.

Kulturstaatssekretär André Schmitz: „Diese Auszeichnung ist eine Würdigung für die Künstlerinnen und Künstler als Schöpfer der East Side Gallery und für alle jene, die sich für die Restaurierung dieses touristischen Highlights engagiert haben. Ich verstehe sie aber auch als Anerkennung für unser Gedenkkonzept zur Erinnerung an die Berliner Mauer und des Gedenkens an ihre Opfer.“

Die East Side Gallery bestand einst aus 106 Bildern auf 832 Beton-Elementen mit einer Breite von jeweils 1,20 Metern und einer Höhe von 3, 60 Metern.
Von den 106 Bildern er East Side Gallery konnten 101 restauriert werden. Davon haben 80 Künstlerinnen und Künstler ihre eigenen Werke aus der Zeit von Januar bis September 1990 wieder hergestellt. 17 Bilder wurden von Künstlern aus der von Kani Alavi gegründeten Initiative East Side Gallery restauriert. Ein Bild konnte im Originalzustand erhalten werden. Bei drei Bildern ist die Rekonstruktion noch nicht abgeschlossen. Die Kosten für die Sanierung der Mauerteile und die Wiederherstellung der Bilder beliefen sich auf ca. 1,9 Millionen Euro.

Rückfragen:
Dr. Torsten Wöhlert
Telefon: 90 228 203
E-Mail: torsten.woehlert@kultur.berlin.de