Euro 3 und gelbe Plakette: Jetzt erneut Nachrüstbarkeit prüfen lassen

Pressemitteilung vom 21.10.2010

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz teilt mit:

Wer ein Euro3-Fahrzeug mit gelber Plakette hat, das nicht mit einem Partikelfilter nachrüstbar ist, darf im Moment noch mit einer Ausnahmeregelung in der Umweltzone fahren. Voraussetzung dafür ist eine entsprechende Bescheinigung durch eine Technische Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr (TÜV oder Dekra). Diese Bescheinigung ist jedoch nur 12 Monate gültig, kann aber verlängert werden. Dazu muss erneut geprüft werden, ob es inzwischen einen Partikelfilter für das Fahrzeug gibt.

Bisher wurden etwa 12.000 dieser Bescheinigungen ausgestellt, die zu einem großen Teil zum Ende dieses Jahres nach einem Jahr Umweltzone Stufe 2 auslaufen. Ab sofort ist es möglich, überprüfen zu lassen, ob das Fahrzeug jetzt nachgerüstet werden kann oder die Ausnahmeregelung verlängert werden muss. Wer sich jetzt um einen solchen Check bei den Technischen Prüfstellen für den Kraftfahrzeugverkehr kümmert, vermeidet lange Wartezeiten und hat rechtzeitig für seine Weiterfahrt in der Umweltzone gesorgt.

Zuständig sind in Berlin die Prüfstellen von TÜV und Dekra. Wird bei der Recherche ein geeignetes Nachrüstsystem für das Fahrzeug gefunden, muss der Filter eingebaut und dies in die Fahrzeugpapiere eingetragen werden, bevor die bestehende Bescheinigung über eine Nichtnachrüstbarkeit ausläuft. Dann bekommt das Fahrzeug eine grüne Plakette. Erste Informationen über die Nachrüstung des eigenen Fahrzeugs mit Filtersystemen, die vom Kraftfahrtbundesamt für die Nachrüstung zugelassen wurden, liefert die Datenbank des TÜV und der Dekra unter: [[http://www.feinstaubplakette.de|http://www.feinstaubplakette.de]]

Die Nachrüstung von Pkw und von leichten Nutzfahrzeugen unter 3,5 t wird noch bis zum 31. Dezember 2010 mit einem Zuschuss von 330,- Euro gefördert. Der Antrag auf Förderung muss beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) gestellt werden. Weitere Informationen dazu unter: [[http://www.bafa.de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/pmsf/index.html|http://www.bafa.de/bafa/de/wirtschaftsfoerderung/pmsf/index.html]]

Fahrzeughalterinnen und –halter sollten sich frühzeitig um die Nachrüstung kümmern, denn dabei kann es immer wieder zu Verzögerungen kommen. Das zeigen auch die Erfahrungen mit der Einführung der zweiten Stufe der Umweltzone zum Beginn dieses Jahres.

Mehr Infos rund um die Umweltzone auf [[http://www.berlin.de/umweltzone|http://www.berlin.de/umweltzone]]

Rückfragen:
Regina Kneiding
Telefon: 90252156
E-Mail: pressestelle@senguv.berlin.de