Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Berlin und Brandenburg vertiefen Zusammenarbeit in der Innovationsförderung - Visual Effects: Erster länderübergreifender Förderwettbewerb startet

Pressemitteilung vom 12.11.2009

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen teilt mit:

Nach dem erfolgreichen Serious Games Wettbewerb in Berlin starten die Länder Berlin und Brandenburg erstmals einen Wettbewerb, mit dem innovative Projekte im Bereich Visual Effects aus Berlin und Brandenburg gefördert werden.

Berlins Wirtschaftssenator Harald Wolf:
„Der gemeinsame Innovationsgipfel zeigt jedes Jahr: Berlin und Brandenburg unterhalten eine hervorragende länderübergreifende Innovationszusammenarbeit. In der Kreativwirtschaft vertiefen wir diese bewährte Kooperation. Der Wettbewerb zu Visual Effects ist Anreiz für die besten Ideen der Film-, Games- und Kommunikationsbranche. Vielversprechende Konzepte zahlen sich aus: Wir werden sie im Rahmen der Innovationsförderung unterstützen. Die Hauptstadtregion baut so ihre Position als zukunftsfähiger und dynamischer Kreativstandort weiter aus.“

Gesucht werden innovative Projekte zur Erforschung und Entwicklung von Anwendungen, Prototypen und Technologien im Bereich der „Visual Effects“. Branchenübergreifende Kooperationen sind bei den Projektvorschlägen genauso willkommen wie Kooperationsprojekte zwischen Unternehmen aus Berlin und Brandenburg. Die besten Projektvorschläge erhalten eine Empfehlung im Rahmen der Innovationsförderung, die drei Gewinner zusätzlich ein Preisgeld von insgesamt 10.000 Euro. Informationen rund um den Wettbewerb – einer Initiative im Rahmen der gemeinsamen Innovationsstrategie der Länder Berlin und Brandenburg – und die Präsentation neuer Visual Effects-Anwendungen bietet die Auftakteveranstaltung am 12. November 2009 in der Games Academy Berlin.

„Mit dem Förderwettbewerb wollen wir erreichen, dass Visual Effects für große Medienproduktionen verstärkt in der Hauptstadtregion hergestellt werden – und damit zur weiteren Wertschöpfung in der digitalen Postproduktion beitragen“, erklärte Brandenburgs Wirtschaftsminister Ralf Christoffers. Bei Film- und Fernsehproduktionen sei die Hauptstadtregion bereits sehr gut aufgestellt. Der Bereich der digitalen Medien solle zielgerichtet weiter ausgebaut werden, „um das Wachstum dieses hochinnovativen Unternehmensclusters als wichtigen Baustein der Kreativwirtschaft – einem gemeinsamen Markenzeichen beider Länder – weiter zu forcieren“.

Weitere Informationen unter:
[[http://www.berlin.de/projektzukunft/service/wettbewerbe|www.berlin.de/projektzukunft/service/wettbewerbe]]
[[http://www.ibb.de/visualeffects|www.ibb.de/visualeffects]]

Rückfragen:
Stephan Schulz
Telefon: 90137418
E-Mail: pressestelle@senwtf.berlin.de