Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

"Diskriminierung hat viele Gesichter!": Kampagne gegen Diskriminierung geht weiter

Pressemitteilung vom 09.12.2009

Die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales teilt mit:

Mit dem Internationalen Tag der Menschenrechte am 10. Dezember 2009 setzt die Landesantidiskriminierungsstelle (LADS) ihre Sensibilisierungskampagne “Diskriminierung hat viele Gesichter” fort. Bis zum 17. Dezember dieses Jahres werden im “Berliner Fenster” – dem Fahrgastfernsehen der Berliner U-Bahn – Informationsspots zu sehen sein, die das Thema Diskriminierung aufgreifen. Sie zeigen, auf welch unterschiedliche Art Menschen diskriminiert werden: ganz offensiv oder kaum wahrnehmbar.

Die kleinen Filme beschäftigen sich mit Fragen wie:

Sind Menschen einfach…

…zu alt für den Job ?
…zu lesbisch für die neue Wohnung ?
…zu behindert für den Restaurantbesuch ?
…zu religiös für den Ausbildungsplatz ?
…zu schwul für das Grundgesetz?
…zu weiblich für den Aufstieg?
.. zu schwarz für den Stadtteil?

Mit der Informationskampagne verfolgt die LADS das Ziel, die Wahrnehmung für Diskriminierungen zu erhöhen, über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) zu informieren und Beratungsmöglichkeiten anzubieten.

Berlins Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales Carola Bluhm betont: “Gegen Diskriminierung vorzugehen heißt zunächst, sie sichtbar zu machen. Wir thematisieren in unserer Informationskampagne alltägliche Diskriminierungen, die leider noch immer zur sozialen Realität in der Stadt gehören. Ich hoffe, dass wir mit dieser Aktion viele Menschen erreichen und sie ermutigen, sich gegen Diskriminierung auch zu wehren.”

Die Senatorin bekräftigt, dass der Senat darüber hinaus auch in Zukunft alle Anstrengungen unternehmen und Maßnahmen unterstützen wird, die der Bekämpfung von Diskriminierung und Ausgrenzung dienen. Das Landesprogramm gegen Rechtsextremismus, der Landesaktionsplan gegen Rassismus und ethnische Diskriminierung, das Gleichstellungspolitischen Rahmenprogramm und die Umsetzung der “Initiative sexuelle Vielfalt” sind dabei wichtige Strategien einer Politik, die klare Zeichen gegen Intoleranz und Benachteiligung setzt.

Die Informationskampagne wird 2010 fortgesetzt.

Ab dem 10. Dezember 2009 können die LADS-Spots unter folgendem Link angesehen werden: [[http://www.berliner-fenster.de|www.berliner-fenster.de]].

Rückfragen:
Karin Rietz
Telefon: 9028 2743
E-Mail: pressestelle@senias.berlin.de