Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Gewalt – was tun? Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt im Dialog mit Migrantinnen und Migranten

Pressemitteilung vom 13.11.2009

Die Senatsverwaltung für Inneres und Sport teilt mit:

Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt lädt im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt im Dialog mit …“ zum 2. Mal zu einem Fachgespräch ein. Nachdem der erste Teil dieser Reihe im Mai dieses Jahres mit Fachfrauen und -männern aus dem Bezirk Neukölln zu „Jugendgewalt – Was ist zu tun?“ stattgefunden hat, möchte die Landeskommission diesmal in einen ummittelbaren Austausch mit Berliner Migrantinnen und Migranten zum Thema „Gewalt – Was tun?“ treten. Eingeladen sind Expertinnen und Experten aus den Bereichen Jugendhilfe, Schule, Polizei und von Migrantenorganisationen. Diskutiert werden soll u. a. über folgende Fragestellungen: Was tun zur Stärkung der Erziehungskompetenz? Was tun gegen häusliche Gewalt? Was tun gegen Gewalt legitimierende Männlichkeitsnormen? Was sind unsere integrierenden Kräfte?

Zu der Veranstaltung am 17. November 2009 von 18.00 bis 21.30 Uhr in der Lessinghöhe, Mittelweg 30, 12053 Berlin, sind Medienvertreter herzlich eingeladen. Sie wird von Frau Nina Amin Abayazid moderiert.

Der Vorsitzende der Landeskommission Berlin gegen Gewalt, Staatssekretär Thomas Härtel, erklärt dazu:

„Die Landeskommission Berlin gegen Gewalt steht seit längerem bei ihren Bemühungen um die Kriminalitäts- und Gewaltprävention in einem intensiven Kontakt mit Migrantinnen und Migranten. So ist sie bereits 2005 in einen intensiven Diskussions- und Arbeitsprozess mit Vertretern von Migrantenorganisationen und migrantischen Trägern eingetreten. Resultat der zweijährigen Zusammenarbeit waren ‚Empfehlungen zur Reduzierung von Gewalt von jungen männlichen Personen mit Migrationshintergrund’, die deshalb so substantiell sein konnten, weil sie auf einem produktiven Austausch mit Migrantinnen und Migranten beruhten.

Die Fortsetzung dieses Austausches und die Suche nach Wegen, wie öffentliche Einrichtungen die Herausforderungen, die Gewalt- und Kriminalitätsprävention für uns alle bedeuten, gemeinsam mit Migrantenorganisationen, migrantischen Trägern und Migrant/innen bewältigen können, ist uns weiterhin ein wichtiges Anliegen. Deshalb freue ich mich sehr auf den bevorstehenden Dialog und bin gespannt auf interessante, weiterführende Impulse.“

Das Programm der Veranstaltung kann in der Geschäftsstelle der Landeskommission Berlin gegen Gewalt (9027-2913) angefordert werden. Sie finden es auch auf den [[http://www.berlin.de/lb/lkbgg/tagungen_und_veranstaltungen/sonstige/jugenddelinquenz/index.html|Internetseiten]] der Landeskommission Berlin gegen Gewalt.

Rückfragen:
Nicola Rothermel
Telefon: (030) 9027-2730
E-Mail: pressestelle@seninnsport.berlin.de