Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Schulen profitieren: Anschubfinanzierung kann noch bis Ende Januar beantragt werden

Pressemitteilung vom 03.12.2009

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Der Wettbewerb „Berliner Klima Schulen“ zeichnet 2010 wieder Schülerprojekte zum Klimawandel und Klimaschutz aus. In dieser Woche wurden erste Anschubfinanzierungen für eingereichte Projektideen bewilligt. Noch bis Ende Januar 2010 können interessierte Schulen die Starthilfe in Höhe von bis zu 500 Euro beantragen. Wettbewerbsbeiträge sollen im laufenden Schuljahr erarbeitet werden. Teilnehmen können Berliner Schülerteams ab drei Personen. Einsendeschluss ist der 30. April 2010.

„Das Thema hat unendlich viele Aspekte. Wie oft mein Handy klingelt, ob die Schulküche Bouletten brät oder Nudeln kocht oder wohin die nächste Klassenfahrt geht – all das hat mit dem Klima zu tun“, sagt der ZDF-Moderator und Meteorologe Karsten Schwanke als Vorsitzender der Jury, „Deshalb freuen wir uns besonders auf die Kreativität der Schülerinnen und Schüler, auf neue Ideen und auch mal schräge Blickwinkel.“

Mitmachen lohnt sich: Schülerinnen und Schülern winken Sach- und Reisepreise im Wert von bis zu 5.000 Euro. Gewinnerschulen erhalten die Auszeichnung „Berliner Klima Schule 2010“ und werden besonders berücksichtigt bei der Vergabe von Mitteln aus dem Schul- und Schulsportanlagensanierungsprogramm für öffentliche Schulen, wenn an ihrer Schule Sanierungsbedarf besteht und durch die Maßnahme ihre Energiebilanz verbessert wird oder sonstige umweltschonende Maßnahmen durchgeführt werden können. Als Beiträge zulässig sind Arbeiten rund um das Thema Klima und Klimaschutz. Dabei sind der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt und kreative Ansätze willkommen. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern steht bei Bedarf ein umweltpädagogisches Beratungsteam zur Seite.

Teilnahmeberechtigt sind Teams aller Berliner Schulen und Schulformen. Initiatoren des Wettbewerbs sind die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, die Senatsverwaltung für Umwelt, der Gesamtverband der Deutschen Versiche-rungswirtschaft (GDV) und der World Wide Fund for Nature (WWF).

In der vergangenen Wettbewerbsrunde erhielten zwölf Schulen das Siegel „Berliner Klima Schule 2009“. An den Preisträger-Schulen starten die ersten Projekte. So werden an der Paul-Natorp-Oberschule, der Paul-Löbe-Oberschule und der Askanischen Oberschule die Solaranlagen instand gesetzt. An der Humboldt-Oberschule, der Carl-von-Ossietzky-Oberschule und der John-Lennon-Oberschule sollen energetisch wirksame Sanierungsmaßnahmen realisiert werden und bei der Gustav-Falke-Grundschule, der Schule am Falkplatz, der Grundschule am Insulaner und der Fichtenberg-Oberschule werden Schulhofsanierungen unter Berücksichtigung ökologischer Kriterien durchgeführt. Die ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler freuten sich unter anderem über eine Klimaexpedition ins Wattenmeer, ein grünes Klassenzimmer und ein Umweltcamp auf Usedom.

Der Wettbewerb
Was kann man im Alltag fürs Klima tun? Welche Technologien könnten uns in Zukunft dabei helfen? Wie könnte unser zukünftiges Leben nachhaltiger gestaltet werden? Um im Hinblick auf kommende Generationen kreative Ideen und Aktivitäten rund um den Klimaschutz zu fördern, haben die Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung sowie die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz gemeinsam mit dem Gesamt-verband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) und dem World Wide Fund For Nature (WWF) den Wettbewerb „Berliner Klima Schulen“ ins Leben gerufen. Berliner Schülerinnen und Schüler sind aufgerufen, sich in Schulklassen, Kursen, Arbeitsgemeinschaften oder freien Schülergruppen mit den Themen Klimaschutz und Klimawandel zu befassen.

Termine, Spielregeln und Preise
Alle Berliner Schülerinnen und Schüler, alle Klassen, Kurse, Arbeitsgemeinschaften und Gruppen mit einer Teamstärke von mindestens drei Personen können sich am Wettbewerb beteiligen. Als Beiträge zulässig sind Ideen und Arbeiten rund um das Thema Klima und Klimaschutz. Dabei sind der Gestaltungsfreiheit keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was wirkt, von der Meinungsumfrage bis zum Comic, vom Theater- bis zum Energiesparprojekt. Dabei stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei Bedarf Pädagogen im Auftrag der Berliner Senatsverwaltung und die Experten des Unabhängigen Instituts für Umweltfragen (UfU) e.V. beratend zur Seite. Auch eine finanzielle Unterstützung ist möglich. So steht für aufwendige Projekte eine Sachmittel-Förderung von bis zu 500 Euro zur Verfügung, die bis 30. Januar 2010 beim UfU beantragt werden kann.

Einsendeschluss ist der 30. April 2010. Danach sichtet eine Jury unter Vorsitz des Meteorolo-gen und TV-Journalisten Karsten Schwanke (ZDF, Abenteuer Wissen) die eingegangenen Beiträge und ermittelt die Preisträger. Diese werden im Juni feierlich bekannt gegeben. Die Gewinner erhalten Sach- und Reisepreise im Wert von bis zu 5.000 Euro und machen ihre Schule zu einer der ausgezeichneten „Berliner Klima Schulen“.

Berliner Klima Schule 2010
Welche Ausbildungsstätten werden „Berliner Klima Schule“? Das Siegel wird jährlich an diejenigen Schulen verliehen, an denen ausgezeichnete Wettbewerbsbeiträge erarbeitet wurden. Auf diese Weise wird das Engagement zu übergreifender Projektarbeit zum Thema Klimaschutz gewürdigt.

Mitmachen und Info: www.berliner-klimaschulen.de .
Das Siegel: Berliner Klima Schule 2010

Weitere Informationen zum Wettbewerb sowie sämtliche Vordrucke zur Teilnahme finden Sie auch im Internet unter: www.berliner-klimaschulen.de

Rückfragen:
Frank Schulenberg
Telefon: 9026-5985
E-Mail: frank.schulenberg@senbwf.berlin.de