Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Dr. Werner Elias Simon erhält Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland

Pressemitteilung vom 09.11.2009

Die Senatsverwaltung für Bildung, Wissenschaft und Forschung teilt mit:

Bildungsstaatssekretärin Claudia Zinke hat heute in Berlin Herrn Dr. Werner Elias Simon das Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland überreicht. „Damit würdigt der Bundespräsident Ihr außergewöhnliches Engagement als Latein- und Altgriechischleh-rer am Canisius-Kolleg, insbesondere aber Ihren Einsatz für die deutsch-jüdische Verstän-digung in Zusammenarbeit mit der ,Stiftung Schüleraustausch mit Israel’. Es ist mir eine besondere Ehre, dafür Herrn Dr. Werner Elias Simon mit dem Verdienstkreuz am Bande der Bundesrepublik Deutschland auszuzeichnen“, sagte Claudia Zinke.

Dr. Simon war bis zum Oktober diesen Jahres Lehrer für Latein und Altgriechisch am Canisius-Kolleg in Berlin-Tiergarten. Ein Hauptschwerpunkt seines Engagements sind die im Bezug auf deutsch-israelische Verständigung eingerichteten und in Zusammenarbeit mit der „Stiftung Schüleraustausch mit Israel“ durchgeführten Begegnungs- und Studienreisen nach Israel. Diese Reisen erfreuen sich einer großen Wertschätzung und Beliebtheit bei Gastschülern aus Israel und Berliner Schülern. Dr. Simon organisiert diesen Austausch für drei Berliner Schulen: das Canisius-Kolleg, das Jüdische Gymnasium und das Ev. Gymnasium zum Grauen Kloster. „Sie erfüllen diese Aufgaben freiwillig, selbstlos und mit einer ansteckenden Begeisterung, die nicht nur Schülerinnen und Schüler motivierte und motiviert, sondern auch die Stiftungsratsmitglieder zu immer neuen Aktivitäten anregt. Die gesamte Arbeit der Stiftung wäre ohne Ihren uneingeschränkten und umfassenden Einsatz nicht denkbar“, so Staatssekretärin Zinke.

Über seine Stiftungsarbeit sind bei Dr. Simon vielfältige außerschulische Aktivitäten im Berliner Kultur- und Wissenschaftsleben zu verzeichnen, die weit über die Schule hinausreichen und eine Bereicherung für die Sparte „Antike“ der Berliner Museumslandschaft bedeuten. Er ist unter anderem stellvertretender Vorsitzender des „Vereins der Freunde der Antike auf der Museumsinsel Berlin e.V.”. Er gehört bereits seit Gründung des West-berliner Vorläufers dieses Vereins im Jahre 1979 zu dessen aktivsten Mitgliedern und war zehn Jahre lang, von Juni 1988 bis zur Vereinigung mit dem Ostberliner „Verein der Freunde des Pergamonmuseums” im Januar 1998, dessen Vorsitzender. Für die jüngste Sonderausstellung im Pergamonmuseum, „Die Rückkehr der Götter – Berlins verborgener Olymp” hat er maßgeblich an der Konzeption der didaktischen Aktivitäten in Zusammenarbeit mit den Berliner und Brandenburger Schulen mitgewirkt.

Dr. Simon engagiert sich zusätzlich für die Stiftung „Home for Kids in South Africa“ für die Aidswaisen im Süden Afrikas. Heute ist er Delegat der Stiftung Canisius-Kolleg, er kümmert sich in erster Linie um das Netzwerk und ist für politische Veranstaltungen des Kollegs verantwortlich.

Rückfragen:
Pressesprecher
Telefon: 9026-5843
E-Mail: pressestelle@senbwf.berlin.de