Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

Wowereit nimmt Auszeichnung „Freedom’s Challenge Award“ für Berlin entgegen

Pressemitteilung vom 06.11.2009

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Die Berlinerinnen und Berliner werden vom „Atlantic Council of the United States“ für ihr unermüdliches Streben nach Freiheit in schwierigsten Zeiten des Kalten Krieges mit dem „Freedom’s Challenge Award“ ausgezeichnet. Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit nimmt am Sonntag, 8. November 2009, die Auszeichnung im Rahmen eines Gala-Dinners im Hotel Adlon für die deutsche Hauptstadt entgegen.

Wowereit: „Es ist mir eine große Ehre, den ‚Freedom’s Challange Award’ des Atlantic Council of the United States für die Berlinerinnen und Berliner entgegen nehmen zu dürfen. Die Menschen in Berlin wissen, ohne Amerikas Unterstützung wäre die Wiedervereinigung Deutschlands und Berlins bis heute ein Traum geblieben. Das bleibt unvergessen, gerade an einem historischen Datum wie dem 9. November. Die Verleihung der ‚Freedom’s Challenge Awards’ am Vorabend des 20. Jahrestages des Mauerfalls hier in Berlin ist eine große Auszeichnung für unsere Stadt.“

Der „Freedom Challenge Award“ wird am 8. November 2009 anlässlich des 20. Jahrestages des Falls der Berliner Mauer und der 60. Jahrestage der Gründung der Bundesrepublik Deutschland und der NATO zum ersten Mal verliehen. Weitere Preisträger sind US-Außenministerin Hillary Clinton für das amerikanische Volk, die die Hauptrede im Rahmen der Preisverleihung hält, Vaclav Havel (in Abwesenheit) für Tschechen und Slowaken, Admiral James Stavridis für die NATO-Truppen, Lech Walesa für das polnische Volk und Vizekanzler Guido Westerwelle in Vertretung der Bundeskanzlerin Angela Merkel für das deutsche Volk.

Der Atlantic Council of the United States ist eine zu Beginn der 60er Jahre gegründete unabhängige Organisation, ein sogenannter Think Tank. Der Atlantik Council fördert eine Intensivierung des transatlantischen Dialogs und setzt sich für eine konstruktive und kooperative nordamerikanisch-europäische Führungsrolle auf der Weltbühne ein.

Hinweis für Medien:
Für die Berichterstattung ist eine Akkreditierung bei der US-Botschaft bis Freitag, 6. November 2009, 17.00 Uhr, erforderlich. Sie können sich unter der E-Mail [[mailto: press@usembassy.de|press@usembassy.de]] mit Nennung ihres Namens, Mediums und Adresse incl. ihrer Mobilfunknummer anmelden.

- – -

Rückfragen:
Chef vom Dienst
Telefon: 9026-2411
E-Mail: presse-information@senatskanzlei.berlin.de