Glühwein - Geheimnis in Rot?

Pressemitteilung vom 02.12.2009

Die Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz teilt mit:

Jedes Jahr auf’s Neue zählt Glühwein zu den beliebtesten Vergnügun-gen auf den Weihnachtsmärkten der Region und darf dort nicht fehlen. Woraus aber besteht Glühwein und stellt er wirklich ein “dunkles” Geheimnis dar?

Das Erzeugnis Glühwein ist definiert als aromatisiertes Getränk, welches ausschließ-lich aus Rotwein oder Weißwein hergestellt und hauptsächlich mit Zimt und/oder Ge-würznelken gewürzt wird. Der Mindestalkoholgehalt des Getränkes beträgt 7 % (Vol.)

In den vergangenen Jahren wurden in der kalten Jahreszeit regelmäßig Stichproben von Glühweinen im Rahmen der amtlichen Lebensmittelüberwachung gezogen und von den Fachleuten des Landeslabors Berlin-Brandenburg unter die Lupe genommen. Dabei handelte es sich sowohl um die in Packungen abgefüllten, zum Erhitzen be-stimmten Fertigprodukte als auch um solche Erzeugnisse, die bereits in erhitztem Zu-stand auf Marktständen (insbesondere Weihnachtsmärkten) angeboten wurden.

Bei der Überprüfung des Cumarin-Gehaltes, einem Aromastoff der im Zimt vorkommt, wurden hierbei bisher keine nennenswerten oder bedenklichen Gehalte in Glühwein festgestellt. Erfreulicherweise ist es in den letzten Jahren auch nur noch vereinzelt zu Beanstandungen gekommen. Für den Verbraucher lässt sich daraus ableiten, dass er von einem weitgehend gesicherten und ungetrübten Genuss des auf den Berliner und Brandenburger Weihnachtsmärkten angebotenen Glühweins ausgehen kann.

Unser Tipp:

Glühwein sollte nur vorsichtig erhitzt werden, da bei starkem Kochen zu viel Alkohol verdampft und der Geschmack und das Aroma sich negativ verändern können (Koch-ton). Bei der Abgabe auf Märkten haben sich abgedeckte oder geschlossene Gefäße bewährt, die verhindern, dass der Geruch der Nachbarstände auf den Glühwein über-geht. Die Verwendung von Kupferkesseln ist nicht ratsam, da die im Wein enthaltenen Fruchtsäuren Kupfer herauslösen können. Ein Zusatz von Wasser ist bei Glühwein grundsätzlich nicht erlaubt.

Rückfragen:
Dr. Lothar Böhm
Telefon: 033203-36-878
E-Mail: lothar.boehm@landeslabor-bbb.de