Coronavirus in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie unter:

berlin.de/corona

6.145 neue Jobs für die Region: BERLIN PARTNER ERZIELT REKORDERGEBNIS

Pressemitteilung vom 18.12.2008

Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Frauen teilt mit:

Die Berlin Partner GmbH hat heute die Bilanz für Unternehmensansiedlung, Außenwirtschaft und Hauptstadt-Marketing vorgelegt. Die Daten zeigen, dass Berlin auch in der globalen Finanzkrise ein sehr attraktiver Standort für Direktinvestitionen ist. Berlin Partner hat 128 Unternehmensprojekte neu in Berlin angesiedelt, in denen die Unternehmen insgesamt 5.909 neue Arbeitsplätze schaffen. Das ist die beste Ansiedlungsbilanz seit Bestehen der Berliner Wirtschaftsförderung. Bezieht man die Ansiedlungsprojekte mit ein, an denen Berlin Partner gemeinsam mit der ZukunftsAgentur Brandenburg erfolgreich gearbeitet hat, sind es sogar 133 Unternehmen und 6.145 neue Arbeitsplätze für die Hauptsstadtregion. Die Gesamtsumme der geplanten Investitionen beträgt 403 Millionen Euro.

Berlins Bürgermeister und Senator für Wirtschaft, Technologie und Frauen, Harald Wolf: „Berlin kann sich nicht von der globalen Finanzkrise abkoppeln, bleibt aber nach wie vor ein sehr attraktiver Standort, gerade für Wachstumsbranchen. Darüber hinaus wollen wir die Angebote der Wirtschaftsförderung auch den bereits in Berlin ansässigen Unternehmen zu Gute kommen lassen. Daher steht Berlin Partner im kommenden Jahr mit dem Aufbau eines Unternehmensservice vor einer neuen, großen Herausforderung.“

Immer stärker werden die Dienstleistungen von Berlin Partner auch von Unternehmen nachgefragt, die bereits in Berlin ansässig sind. In diesem Jahr waren unter den 133 von Berlin Partner erfolgreich betreuten Investitionsprojekten 39 Expansionsvorhaben Berliner Unternehmen. Das größte Projekt in diesem Jahr war die Ansiedlung des Kommunikationsdienstleisters Sitel mit 1.000 neu geplanten Arbeitsplätzen in Siemensstadt.

2008 wurden auch die neuen Berliner Standorte von Pfizer, Takata-Petri und Inventux eröffnet. Berlin Partner hat diese Wachstumsunternehmen mit maßgeschneiderten Service-Paketen dabei unterstützt. Einen Schwerpunkt bildete die Solarindustrie. Neben Inventux Technologies und Xantrex verzeichnete die Berliner Solarbranche weitere wichtige Neuzugänge und Investitionen, so zum Beispiel von Global Solar.

René Gurka, Geschäftsführer der Berlin Partner GmbH dazu: „Unseren Leitspruch – Wir ermöglichen Wachstum – konnten wir 2008 erfolgreich umsetzen, obwohl sich weltweit die Voraussetzungen dafür im zweiten Halbjahr deutlich verschlechterten. Gerade schnell wachsende, innovationsgetriebene Branchen wie die Solarindustrie schätzen den Standort Berlin sehr. Denn hier finden sie eine exzellente Infrastruktur und hoch qualifizierte Mitarbeiter. Diese positiven Faktoren werden Berlin in der Krise stützen.“

Der Außenwirtschaftsbereich von Berlin Partner erteilte in diesem Jahr rund 6.800 Auskünfte, beantwortete 2.570 komplexe Anfragen und führte 650 intensive Beratungen durch. Zudem betreute der Bereich 22 ausländische Delegationen mit 330 Teilnehmern sowie 9 Messegemeinschaftsstände im Inland und 6 Länderinformationsabende im Ausland. Das EU-Team koordinierte das Enterprise Europe Network (EEN) für Berlin und Brandenburg, das aus den weiteren Partnern IHK Ostbrandenburg, TSB Innovationsagentur Berlin GmbH, VDI/VDE Innovation Technik GmbH und ZukunftsAgentur Brandenburg GmbH besteht und vor allem kleine und mittlere Unternehmen zu Fragen der Europäischen Union, insbesondere Förderprogrammen berät. Ein zweites Netzwerk – EUNOP, EU-Net Oderpartnership – informiert über EU-Beratungsangebote und grenzüberschreitende Kooperationsmöglichkeiten beiderseits der Oder.

Schwerpunkt des Standortmarketings war die im Auftrag des Berliner Senats organisierte Hauptstadtkampagne be Berlin. Seit dem Start der Kampagne im März dieses Jahres wirbt die Stadt mit der Aufforderung be Berlin (sei Berlin) national und international für sich. Anfang Dezember hatten bereits 413 Personen ihre persönliche Berlin-Geschichte auf die Kampagnenwebseite http://www.sei.berlin.de gestellt und wurden so zu Berlin-Botschaftern. Durch zahlreiche Aktionen wie den längsten Bodenaufkleber der Welt auf acht Berliner S-Bahnhöfen war die Kampagne im Stadtbild präsent und weckte das Interesse der Berliner Bevölkerung.
Weitere Höhepunkte waren das Berliner Hoffest des Regierenden Bürgermeisters mit 4.000 Gästen und das Gala-Diner der „Berliner Meisterköche“. Vertretern aus Wirtschaft und Politik boten diese Veranstaltungen die Gelegenheit Kontakte zu knüpfen oder zu intensivieren. Das privatwirtschaftliche Netzwerk der Berlin Partner GmbH ist so stark wie nie. 171 Berlin-Partner unterstützen derzeit die Gesellschaft mit Bar- und Sachleistungen.
Das Wissenschaftsmarketing Berlins erhielt mit der von Berlin Partner entwickelten Onlineplattform BERLIN SCIENCES Navigator ein wichtiges Instrument zur stärkeren Vernetzung von Wissenschaft und Wirtschaft am Standort. Über die Datenbank können Informationen von rund 600 Berliner Wissenschaftseinrichtungen online abgefragt und miteinander verknüpft werden.

René Gurka abschließend: „Berlin Partner versteht sich als Möglich- Macher, als unternehmerisch denkender Unterstützer von Unternehmen in jeder Phase. Wir helfen bei der Suche nach einem Standort ebenso wie bei der Personalrekrutierung oder Finanzierung. In unserem Netzwerk bringen wir Partner zusammen, die sich sonst nicht getroffen hätten. Auch daraus entstehen neues Geschäft, Wachstum und Beschäftigung für Berlin. Das unterscheidet uns von vielen anderen Wirtschaftsförderungen, und spricht sich bei unseren Kunden, den Unternehmen, herum.“

Weitere Statistiken und Materialien zur Pressekonferenz finden Sie im Internet unter folgender Adresse: [[http://www.berlin-partner.de/presseinfo|http://www.berlin-partner.de/presseinfo]].

Rückfragen:
Petra Schwarz
Telefon: 90 13 – 74 18
E-Mail: pressestelle@senwtf.berlin.de